Studierende verweilen auf der Dachterrasse des D1

Departments 2 und Student Center

Das Gebäude mit der wellenförmigen schwarz-weißen Fassade wurde von dem japanischen Architekten Hitoshi Abe konzipiert. Die beiden grazilen länglichen Baukörper sind in Schichten aufgebaut, dadurch wird eine optimale Belichtung und Belüftung gewährleistet. Der Abstand zwischen den Gebäuden ist so gewählt, dass ein Maximum an natürlichem Lichteinfall möglich wird. Die elegant gewellte Struktur und die schwarz-weiße Farbgebung setzen sich im Inneren des Gebäudes fort.

Zwischen den Gebäuden befinden sich mehrere miteinander verbundene Plazas. Jeder Eingang erhält so seinen eigenen Vorplatz, der zum Treffpunktfür die WU Angehörigen – Studierende, Lehrende und Forscher*innen – wird. Die Eingangsbereiche der Departments sind als Atrium gestaltet, hier kreuzen sich die Wege aller Nutzer*innen der Gebäude.

Die Einrichtungen für die Studierenden sind hauptsächlich im Erdgeschoß untergebracht. Die Bereiche für „Studium“ und „Student*innenleben“ sind in unterschiedlichen Zonen angesiedelt, aber gut miteinander verbunden. Im südlichen Bauteil ist mit Seminarräumen, Projekträumen, Lounges und Selbststudienzonen das „Studium“ beheimatet. Im nördlichen Gebäude sind die Studierendenorganisationen, das Sportzentrum, ein Restaurant, ein Supermarkt und eine Buchhandlung untergebracht, hier findet das „Student*innenleben“ statt. Die Obergeschoße sind für Büros und Lounges der Mitarbeiter*innen mehrerer Departments reserviert.

Key Facts

  • Architekturbüro: Atelier Hitoshi Abe, Japan

  • Verbaute Fläche: rund 23.000 m2

  • Zwei Bauteile

  • Millefeuille Gebäudestruktur