Seitlicher Blick auf das D2 Gebäude.

Betriebsrat für das wissenschaftliche Personal

Betriebliche Gesundheitsförderung

Gesundheitsförderung und der Blick auf soziale Fragen sind ganz wesentliche Bereiche, die in einer Organisation wie der WU zur Sensibilisierung und Prävention und gleichzeitig zur Förderung des Wohlbefindens und der Arbeitsfähigkeit der MitarbeiterInnen beitragen:

Eckpfeiler im Bereich des Betrieblichen Gesundheitsmanagments sind die Aktivitäten des Betriebsarztes Dr. Rathmayr und seines Teams. Dieses vielfältige Angebot wird bereits von vielen KollegInnen in Anspruch genommen.

Weitere Voraussetzung für ein gutes Arbeitsklima ist der sorgsame Umgang miteinander – hier unter dem Stichwort „Awareness/Sensiblisierung“ zusammengefasst. Solche Aktivitäten haben wir schon öfters in unseren Newslettern thematisiert.

Seit einigen Jahren hat die WU den Fokus auf eine stärkere soziale Inklusion verschiedener Bevölkerungsgruppen gelegt. Aktivitäten zur Integration von Geflüchteten waren etwa ein Handlungsfeld des Rektorats. Ebenso wesentlich erscheint die stärkere Inklusion von ArbeitnehmerInnen mit Behinderung. Hier gibt es einen lebendigen Austausch zwischen verschiedenen Stellen an der WU und es  gibt weiterhin spezielle Ausschreibungen für TutorInnenplätze für Menschen mit Behinderung.

Zur Erhaltung der Arbeitsfähigkeit zählen jedoch insbesondere auch Aktivitäten im Bereich der Gestaltung von Karenz- und Auszeiten.

Die beiden Betriebsräte an der WU suchen verstärkt den Austausch mit den Verantwortlichen im Rektorat und den verschiedenen Bereichen der Dienstleistungseinrichtungen, um hier verschiedene Initiativen und Ideen mit Leben zu erfüllen. Darunter fallen z.B.

  • Vielfältige und auf individuelle Bedürfnisse abgestimmte Karenz- und Auszeitmöglichkeiten.  Zu diesem Thema wurde eine neue Infoseite „Roadmap für Karenzmanagement“ erstellt. Die Informationen dieser Seite beschränken sich allerdings auf die Freistellungsmöglichkeiten rund um eine Familiengründung, deshalb fehlen etwa Informationen zum Sabbatical-Angebot an der WU. Zu der dazu bestehenden Betriebsvereinbarung Sabbatical siehe hier.

  • Ausbau der Unterstützung bei Betreuungspflichten: Aktivitäten in diesem Bereich sind im Aufbau, um hier immer bessere Möglichkeiten für eine wissenschaftliche Karriere mit Betreuungspflichten zu schaffen. Die Organisation einer Ferienbetreuung für Kinder von WU-MitarbeiterInnen war dabei im Sommer 2017 ein guter Anfang. Informationen zum Zuschuss für Betreuungskosten bei Forschungs- oder Tagungsreisen finden sich hier.

  • Das betriebliche Eingliederungsmanagement, mit dem bei gesundheitlichen Einschränkungen Möglichkeiten der zeitnahen Wiedereingliederung und der Arbeitsplatzanpassungen erreicht werden sollen. Nähere Details dazu können Sie hier nachlesen. Dieses betriebliche Eingliederungsmanagement ist eine der bereits umgesetzten Ideen aus dem Projekt "Betriebliches Gesundheitsmanagement", besser bekannt als wohlbefinden@wu.  Mehr Infos zu diesem Projekt finden sich hier.

Worüber wir noch informieren wollen:

Angebote zur Nutzung der Trainingseinrichtungen am Campus. Diese sind unentgeltlich nutzbar an Samstagen und während der Ferien. Auskünfte erteilt das Veranstaltungsmanagement.


In bewährter Manier bieten wir Ihnen jedes Semester die Möglichkeit, Ihre Anmeldungen für USI-Kurse noch vor dem offiziellen Anmeldebeginn durchzuführen und sich somit einen Fixplatz sichern zu können. Nähere Infos dazu erhalten Sie über zeitnahe Aussendungen.

Im Rahmen des Projekts "wohlbefinden@wu" gibt es ab sofort die Möglichkeit am Campus verwendbare Sportgeräte wie Tischtennisschläger und -bälle, Badminton-Set, Volley- oder Basketball und Frisbees bei uns im BR-Büro kostenlos auszuleihen. Dafür ist nur ein kurzer Nutzungsvertrag auszufüllen und schon kann die nächste Mittagspause sportlich gestartet werden.

Ihre Ansprechpartnerin:

Margit Paul

zurück zur Übersicht