Vorlesen

Europäische Arbeitsargentur nimmt Betrieb auf

21. Oktober 2019

Die Europäische Arbeitsagentur (European Labour Authority, ELA) hat offiziell ihre Arbeit aufgenommen.

Sie hat ihren Sitz im benachbarten Bratislava und soll die Zusammenarbeit der EU-Länder im Kampf gegen Kriminalität auf dem Arbeitsmarkt (Lohndumping, Schwarzarbeit) fördern. Eine weitere Aufgabe der europäischen Arbeitsagentur liegt in der Aufklärung von Bürger/inne/n und Unternehmen über ihre Rechte und Pflichten auf dem EU-Arbeitsmarkt.

Die European Trade Union Confederation (ETUC), der Zusammenschluss europäischer Gewerkschaften, hat bereits angekündigt, den ersten Fall bei der neu gegründeten europäischen Arbeitsbehörde einzubringen. Dabei handelt es sich um einen Bauarbeiter, der seit drei Jahren auf nicht ausbezahlte Gehaltsbestandteile in Höhe von 8.000 EUR wartet, die ihm aufgrund einer Entsendung ins Ausland zustehen würden.

Grenzüberschreitende Entsendungen zählen zu den typischen Fällen, in denen die Dienstnehmer/innen-Mobilität innerhalb der EU missbräuchlich von Unternehmen verwendet wird.

Link zur ETUC-Meldung:  https://www.etuc.org/en/pressrelease/unions-refer-first-exploitation-cases-new-european-labour-authority-investigation

Link zu ORF-Bericht: https://orf.at/stories/3141046/

zurück zur Übersicht