Vorlesen
Universität

Gütesiegel für betriebliches Gesundheitsmanagement der WU

19. März 2020

Die WU ist Arbeitgeberin für mehr als 2.000 Mitarbeiter/innen. Deshalb stehen bei ihr Gesundheit und ein gutes Arbeitsklima im Fokus.

Die WU ist mit über 22.000 Studierenden nicht nur eine der größten wirtschaftswissenschaftlichen Hochschule in Europa, sie ist auch Arbeitgeberin für mehr als 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Erst im Jänner dieses Jahres erhielt sie für ihr Engagement, einen familienfreundlichen Hochschulalltag nachhaltig umzusetzen das Audit hochschuleundfamilie. Nun folgte das Gütesiegel für betriebliches Gesundheitsmanagement.

Seit 2017 gibt es an der WU das Projekt „Wohlbefinden@WU“, in dessen Fokus eine Kultur der Achtsamkeit für Gesundheit sowie generell die Verbesserung der Arbeitsqualität stehen. Vergeben wird das Gütesiegel im 3-Jahres-Zyklus durch das Österreichische Netzwerk Betriebliche Gesundheitsförderung. Bewertet werden u.a. die Unternehmenskultur, der Umfang der Ziele und die Zielerreichung.

Angebote der WU gelten auch in „Corona-Ausnahmesituation“

An der WU wurden im Rahmen des Projekts umfangreiche Maßnahmen umgesetzt. So gibt es ein strukturiertes Eingliederungsmanagement nach langen Krankenständen, gesunde Snacks in Verpflegungsautomaten, monatliche Aushänge mit Ernährungs- und Bewegungstipps und zahlreiche Workshops sowie Beratungsangebote. Alle Informationen rund um das Thema Gesundheit stehen auf einer eigenen Intranetseite zur Verfügung. Auch an der WU arbeitet der Großteil der Belegschaft aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus derzeit von zu Hause aus. Die Lehre wurde auf Distanzlehre umgestellt, d.h. Lehrende finden alternative Möglichkeiten, um ihre Lehrveranstaltungen abzuhalten. Rektorin Edeltraud Hanappi-Egger: „Es ist uns bewusst, dass dies zu schwierigen Situationen und Mehrfachbelastungen führen kann. Daher steht allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der WU weiterhin ein Beratungsangebot für Menschen in besonderen Belastungssituationen zur Verfügung. Die Beratungen selbst erfolgen derzeit natürlich nicht face-to-face, sondern online. Die WU wird im Rahmen ihres betrieblichen Gesundheitsmanagements auch weitere Angebote entwickeln, um die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in dieser herausfordernden Zeit bestmöglich zu unterstützen.“

Über das Gütesiegel

Das Gütesiegel wird seit 2004 vergeben und ist kostenfrei. Das Österreichische Netzwerk Betriebliche Gesundheitsförderung hat dazu ein dreistufiges System (Charta, Gütesiegel, Preis) entwickelt, damit Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) bewertbar und in Hinblick auf seine Nachhaltigkeit nachvollziehbar gemacht werden kann. Von 2004 bis 2019 wurden laut Netzwerk österreichweit 1.307 Betriebe für erfolgreich abgeschlossene BGF-Projekte mit dem Gütesiegel ausgezeichnet. Das entspricht 528.263 gesünderen Arbeitsplätzen.

zurück zur Übersicht