News RSS

Schumpeter Award 2022 geht an Michael Peneder und Andreas Resch
Am Freitag, dem 8. Juli 2022 gab die International Schumpeter Society (ISS) im Rahmen der 19. ISS Conference bekannt, dass der Schumpeter Award 2022 an Michael Peneder und Andreas Resch verliehen wird. Sie erhalten den Preis für ihre Monographie Schumpeter’s Venture Money, Oxford University Press 2021. Damit geht diese renommierte Auszeichnung erstmals nach Österreich.
Nikolaus Franke als European Entrepreneurship Educator of the Year augezeichnet
WU-Forscher Nikolaus Franke wurde mit dem European Entrepreneurship Educator of the Year Award ausgezeichnet.
Vermögensverteilung: 80 Prozent des Vermögens in den Händen der reichsten 20 Prozent
Bisherige Informationen über Vermögen und Einkommen von Haushalten sind grob und nur bedingt international vergleichbar. Um Verteilungsfragen und Ungleichheit international besser darstellen zu können, schlägt eine Forscherin der WU neue Ansätze vor.
Sozialunternehmen in Österreich: Innovativ, weiblich, in der Pandemie gefordert
Das Social Entrepreneurship Center (SEC) an der WU Wien legt mit dem „Austrian Social Enterprise Monitor“ eine umfangreiche Untersuchung über die Bedeutung, den Einfluss und die Finanzierung von Sozialunternehmen vor.
Das Verfassungsgericht – eine unfehlbare Instanz?
Pandemiebekämpfungsmaßnahmen, Kopftuchverbote für Volksschüler*innen und das Sterbehilfeverbot zeugen davon, dass Verfassungsgerichte mit brisanten gesellschaftlichen Konflikten befasst sind. Laura Pavlidis, Forscherin am WU Institut für Österreichisches und Europäisches Öffentliches Recht, untersucht die Legitimation verfassungsgerichtlicher Deutungsmacht.
Wirtschaft erfahren: Die Lange Nacht der Forschung an der WU
Aktuelle Trends und Ausblicke auf die Zukunft: Am 20. Mai erklären Forscher*innen der WU (Wirtschaftsuniversität Wien) bei der Langen Nacht der Forschung den Besucher*innen die Themen Kryptowährungen, Korruption und Klimawandel – unterhaltsam und für alle verständlich.
Satellitenbilder: Globale Armut aus dem All erkennen
Weltweit leben fast eine Milliarde Menschen ohne Zugang zu zuverlässiger und erschwinglicher Elektrizität. Die Folgen für Gesundheit und Wohlergehen sind groß, die nachhaltige Entwicklung wird behindert. Es ist von entscheidender Bedeutung zu wissen, wo sich diese Menschen befinden, wenn Hilfe und Infrastruktur sie erreichen sollen. Eine neue Studie unter Beteiligung des WU-Forschers Jesús Crespo Cuaresma schlägt eine neuartige Methode zur Schätzung des globalen wirtschaftlichen Wohlstands anhand von nächtlichen Satellitenbildern vor.
Das erzählende Unternehmen – Storytelling in Corporate Newsrooms
Je stärker Newsroom-Strukturen die Unternehmenskommunikation bestimmen, desto größer ist die Bedeutung von Flexibilität, flachen Hierarchien und individueller Autonomie, agilen Projektteams und einer Trial-and-Error-Kultur in der Kommunikationsabteilung. Das ist das Ergebnis einer Studie von Jens Seiffert-Brockmann (Wirtschaftsuniversität Wien) und Kolleg*innen der Universität Wien. Die WU zeichnet den Professor für Wirtschaftskommunikation am Department für Fremdsprachliche Wirtschaftskommunikation und Leiter des Instituts für Kommunikationsmanagement und Medien als Researcher of the Month aus.
Wie Stadtverwaltungen kollaborativ Herausforderungen der Zukunft angehen
Globale Pandemien, Migration, Klimawandel: Komplexe Probleme können nicht von individuellen Organisationen und Kollektiven bewältigt werden. Zusammenarbeit ist zwingend nötig. Dennis Jancsary untersucht gemeinsam mit seinen WU-Kolleg*innen Renate E. Meyer und Markus A. Höllerer sowie Douglas Creed (University of Rhode Island), wie Stadtverwaltungen im Angesicht großer Herausforderungen versuchen, „resilienter“ zu werden, indem sie unterschiedliche Stakeholder-Gruppen zur Zusammenarbeit motivieren. Die WU zeichnet ihn dafür als Researcher of the Month aus.
EVENT
19 Jan
LIBRARY & LEARNING CENTER
Festsaal 1 sowie YouTube-Livestream
18:00
Communicating Leadership
Führungskommunikation neu gedacht