Vorlesen

WU-Wissenschaftler Emanuele Campiglio erhält begehrten ERC Starting Grant

Emanuele Campiglio, Wissenschaftler am WU-Institut Ecological Economics, erhält einen mit rund 1,5 Millionen Euro dotierten Starting Grant des European Research Council für sein Forschungsprojekt SMOOTH. In diesem widmet sich Campiglio den Zusammenhängen zwischen der Dekarbonisierung, der Abkehr von der Nutzung kohlenstoffhaltiger Energieträger im Zuge des Klimaschutzes, und dem Finanzsystem.

Emanuele Campiglio ist seit 2016 Assistenzprofessor am Department Sozioökonomie der WU. In seiner Forschung widmet er sich den Zusammenhängen zwischen Finanzsystemen und Klimawandel. Der Wissenschaftler erklärt: „Die Bedrohung durch den Klimawandel erfordert einen raschen Übergang zu einem kohlenstoffarmem Wirtschaften und Leben. Die Ausrichtung des Finanzsystems in Richtung eines stabilen Klimas ist eine entscheidende Voraussetzung für die Dekarbonisierung, gleichzeitig sind auch die Wahrung des wirtschaftlichen und des gesellschaftlichen Wohlstands wichtig.“ Mit seinem auf fünf Jahre ausgelegten ERC-Projekt SMOOTH legt Campiglio nun den Grundstein für ein innovatives makro-finanzielles Analyse-Framework, um wesentliche Einblicke in die Zusammenhänge zwischen Finanzsystemen und Dekarbonisierungs-Dynamiken zu erhalten.

Neues Modell zeigt, wie Finanzsysteme Dekarbonisierung begünstigen oder behindern

„Aktuell ist wissenschaftlich noch nicht geklärt, wie sich Finanzsysteme mit ihren institutionellen Eigenschaften und Verhaltensweisen auf die Geschwindigkeit und die Ausgestaltung der Dekarbonisierung auswirken“, so Campiglio, „Die Dekarbonisierung wirkt sich zudem nicht nur auf die Umwelt aus, sondern auch auf Gesellschaft, Wirtschaft und Finanzsysteme. Bis dato fehlt es an systematischer Forschung, wie diese Effekte ineinander greifen.“ Um genau diese Lücke der Forschung zu schließen, beschreitet der Wissenschaftler komplett neue Wege: Er verbindet die makroökonomische Analyse mit der evidenzbasierten Modellierung von Investitionsentscheidungen auf Basis unterschiedlichen Szenarien der Dekarbonisierung. Das neue Analyse-Framework soll eine Beurteilung davon ermöglichen, welche Elemente im europäischen Finanzsystem die Dekarbonisierung begünstigen bzw. behindern und deren Auswirkungen auf Wachstum, Finanzstabilität, Arbeitsmarkt, private und staatliche Verschuldung aufzeigen. Ausgehend davon sollen die Ergebnisse eine Grundlage für politische Maßnahmen für einen schnellen und effizienten Wandel hin zu einer CO2-neutralen Wirtschaft bieten. „Mit SMOOTH eröffnen wir ein neues interdisziplinäres Forschungsfeld, das Makroökonomische Modellierungen, Klimaökonomie, Behavioral Finance, Theorien des soziotechnischen Wandels und Politikwissenschaft zusammenführt.“

Über Emanuele Campiglio

Emanuele Campiglio ist Assistenzprofessor an der WU und leitet den Forschungsbereich Climate Economics and Finance. Zudem ist er Gastwissenschaftler am Grantham Research Institute der London School of Economics and Political Science (LSE). Campiglio studierte Wirtschaftswissenschaften an der Bocconi University in Mailand im Bachelor, sein Masterstudium „Cooperation and International Economic Integration” absolvierte er dann am  Institute of Advanced Studies an der Universität Pavia. Sein darauffolgendes PhD-Studium an der Universität Pavia schloss Campiglio 2012 ab. In seiner Forschung widmet sich Emanuele Campiglio vorwiegend den Zusammenhängen zwischen Finanzsystemen, makroökonomischen Dynamiken und Nachhaltigkeit. Zu seinen Forschungsinteressen zählen zudem Zentralbanken, Sustainable Finance, klimaökonomische Modellierung und die politische Ökonomie der Dekarbonisierung. Mehr über Emanuele Campiglio erfahren Sie auf unserer Website oder in unserer Forschungsdatenbank FIDES.

Über ERC Grants

European Research Council (ERC) Grants unterstützen Forschende aller Nationalitäten in allen Stadien ihrer Laufbahn bei der Erforschung von interdisziplinären, visionären Forschungsthemen anhand unkonventioneller, innovativer Methoden. Mit 17% Anteil am Gesamtbudget von Horizon 2020 stellen sie eines der wichtigsten Finanzinstrumente im Rahmenprogramm dar, bis zu 2,5 Millionen Euro werden pro Grant vorgegeben. Für junge wie auch etablierte, exzellente Forschende sind ECR Grants eine ideale Chance zur grundlagenorientierten Forschung und zugleich eine große Auszeichnung. Das hochkompetitive Programm umfasst drei zentrale Förderlinien: ERC Starting Grants, ERC Consolidator Grants und ERC Advanced Grants.
Ein ERC Starting Grant, wie Emanuale Campiglio ihn erhalten hat, unterstützt junge, exzellente WissenschafterInnen als „Principal Investigators“  bei der Etablierung ihres eigenen, unabhängigen Forschungsteams. Zum Zeitpunkt des vom ERC festgelegten Referenzdatums muss das Doktorat des „Principal Investigators“ zwischen zwei und sieben Jahren (mit wenigen Ausnahmen) zurückliegen.



zurück zur Übersicht