Vorlesen
Studium

WU ändert Aufnahmeverfahren bei Bachelorstudien

30. April 2020

Die gesetzlichen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus haben Auswirkungen auf die Aufnahmeverfahren für die Bachelorstudien an der WU.

„Nach wie vor ist es nicht klar, ob und ab wann größere Veranstaltungen und damit einhergehend auch Großprüfungen in Österreich wieder stattfinden können. Die WU hat sich daher entschlossen, die Aufnahmeverfahren so früh wie möglich anzupassen, so dass Studienbewerberinnen und -bewerber mit keinen kurzfristigen Änderungen konfrontiert werden und sich bereits jetzt bestens vorbereiten können“, so WU Rektorin Edeltraud Hanappi-Egger.

Fristen laufen unverändert weiter

Die Fristen für die Aufnahme zu einem Bachelorstudium an der WU bleiben unverändert. Alle Bewerberinnen und Bewerber haben noch bis 19. Mai Zeit, sich online zu registrieren (ohne Maturazeugnis möglich). Zeitgleich ist ein Kostenbeitrag von 50 Euro zu entrichten. Ist die Zahl der InteressentInnen in einem der Bachelorstudien nach 19. Mai höher als die zugewiesenen Studienplätze, ist bis einschließlich 2. Juni Zeit, bei allen drei Bachelorstudien das Online-Self-Assessment (OSA) zu absolvieren. Dieses dient dazu, ein realistisches Bild der Studieninhalte sowie der Studienorganisation zu vermitteln und beinhaltet Fragen zu Erwartungen und Interessen sowie Aufgaben zur Überprüfung für das Studium wesentlicher Fähigkeiten (wie z.B. Leseverständnis auf Deutsch und Englisch). Für das englische Bachelorstudium müssen parallel zum OSA drei Fragen zur Motivation im Registrierungstool beantwortet werden. Übersteigt die Zahl der Studienbewerberinnen und -bewerber, die bis 2. Juni das OSA (+Beantwortung der Fragen zur Motivation für BBE) absolviert haben, jene der Studienplätze, startet die letzte Stufe des Aufnahmeverfahrens.

Letzte Stufe: Essay bei WiSo und WiRe, Online-Prüfung bei BBE

Im Falle der beiden deutschsprachigen Bachelorstudien Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (WiSo) mit 2.703 Plätzen und Wirtschaftsrecht (WiRe) mit 870 Plätzen wird die schriftliche Prüfung aufgrund der großen Zahl an Bewerberinnen und Bewerbern für die Aufnahme im Studienjahr 2020/2021 durch ein Essay ersetzt. Das Essay ist schriftlich in deutscher Sprache zu erbringen. Umfassende Informationen zu Format, Inhalt, Aufgabenstellung sowie Abgabefrist (voraussichtlich Anfang/Mitte Juli) werden so bald wie möglich auf der Website bekannt gegeben. Die Bewertung des Essays erfolgt u.a. anhand von Argumentationsfähigkeit, Problemlösungsfähigkeit und Sprachkompetenz. Beim englischsprachigen Business and Economics (BBE) mit 240 Plätzen wird die Aufnahmeprüfung wie geplant am 7. Juli 2020 abgehalten, allerdings online. Aufgrund der derzeit geschlossenen Grenzen und der nicht absehbaren Entwicklungen, soll internationalen Studieninteressierten kein Nachteil entstehen. Auch dazu werden so bald wie möglich weitere Informationen auf der Website bekannt gegeben.

zurück zur Übersicht