Vorlesen

WU matters. WU talks.: Wie Satelliten, 3D-Druck und Twitter helfen, Menschen zu retten

Bei WU matters. WU talks. am kommenden Dienstag, den 22. Mai 2018, stellen WU-Professorin Tina Wakolbinger (Leiterin des Forschungsinstituts für Supply Chain Management der WU), Jürgen Kunert (Head of Purchase and Logistics, Österreichisches Rotes Kreuz), Martina Kainz (Leiterin Regionalstelle Niederösterreich, Jugend und eine Welt) und Edith Rogenhofer (GIS Unit, Ärzte ohne Grenzen) Innovationen im Bereich der humanitären Logistik vor.

Im Krisenfall gilt es, möglichst schnell und effizient zu handeln. Dabei spielt eine gut funktionierende und effiziente Logistik eine zentrale Rolle – sie rettet im Katastrophenfall Menschenleben. Die humanitäre Logistik befindet sich im Wandel und unterliegt zahlreichen Herausforderungen. Innovationen im Bereich der Logistik können dazu beitragen, in Zukunft rascher zu helfen. So kann etwa der Einsatz von Satelliten und Social Media bei der Erfassung des Lagebildes unterstützen. Verbesserte Software zur Planung von Standorten und Routen sowie der Einsatz von geographischen Informationssystemen und neuen Transportmitteln versprechen Unterstützung bei der effizienten Gestaltung des Transports. 3D-Druck kann dafür sorgen, dass auch in entfernten Gebieten Ersatzteile zur Verfügung stehen. WU matters. WU talks. stellt diese Innovationen im Bereich der humanitären Logistik vor und diskutiert ihr Potenzial und die Grenzen der Einsetzbarkeit.

WU matters. WU talks. Wie Satelliten, 3D-Druck und Twitter helfen, Menschen zu retten
Wann: Dienstag, 22. Mai 2018, 18:00 Uhr
Wo: Festsaal 1, Gebäude LC, Campus WU
Zur Anmeldung

Pressekontakt:
Mag. Melanie Hacker
PR-Referentin
Tel: + 43-1-31336-5964
E-Mail: melanie.hacker@wu.ac.at

WU matters. WU talks.

Mit der Veranstaltungsreihe „WU matters. WU talks.“ schafft die WU eine neue Plattform zum Austausch und Diskurs zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit. Die WU sieht es als ihre Aufgabe, sich mit wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Problemen auseinanderzusetzen und einen Beitrag zu zukunftsfähigem Denken, verantwortungsvollem wirtschaftlichen Handeln und damit zur Lösung ökonomischer, sozialer und ökologischer Probleme zu leisten. Mit dem neuen Veranstaltungsformat werden gesellschaftlich und wirtschaftlich relevante Themen verstärkt in das öffentliche Licht gerückt. In regelmäßigen Podiumsgesprächen, Diskussionsveranstaltungen und Vorträgen bringen WissenschaftlerInnen und ExpertInnen aus der unternehmerischen und institutionellen Praxis ihre Expertise ein und diskutieren gemeinsam mit der interessierten Öffentlichkeit aktuelle Themen. Mehr dazu unter wu.ac.at/wumatters.



zurück zur Übersicht