Vorlesen

Faculty Mobility

Die Stärkung der internationalen Mobilität von WU-Wissenschafter/inne/n ist eine wesentliche Voraussetzung sowohl für deren eigene akademische Laufbahn als auch für die Positionierung der WU im internationalen Umfeld. Die Möglichkeiten, als Wissenschaftler/in internationale Erfahrungen zu sammeln, sind dabei vielfältig: Sie können an internationalen Konferenzen teilnehmen oder einen ganzen Karriereschritt (z.B. das Doktorat oder die Habilitation) im Ausland absolvieren.


  • Teilnahme an internationalen wissenschaftlichen Konferenzen für Prae/Post-Docs: WU-Reisekostenzuschüsse (Fahrtkosten, Unterkunft, Teilnahmegebühren, Reisestornoversicherung)

  • Teilnahme an internationalen wissenschaftlichen Konferenzen / Kurze Aufenthalte an ausländischen wissenschaftlichen Institutionen für Prae/Post Docs: Internationale Kommunikation der ÖFG (Fahrtkosten, Unterkunft, Teilnahmegebühren)

  • Kürzere Auslandsaufenthalte (2-3 Wochen) für Prae Docs: High Potential Contact Weeks (Reise- und Aufenthaltskosten)

  • Mittlere Auslandsaufenthalte (3 Monate) für Post Docs: WU Visiting Fellow (Reise- und Aufenthaltskosten)

  • Mittlere Auslandsaufenthalte (max. 6 Monate) für Post Docs: Forschungsverträge Post-doc (bezahltes Ersatzpersonal an der akad. Einheit, Reise- und Aufenthaltskosten)

  • Mittlere Auslandsaufenthalte (2-6 Monate) für Post Docs in/aus ausgewählten Fokusländern (sowohl Incomings als auch Outgoings): JESH (Reise- und Aufenthaltskosten)

  • Längere Auslandsaufenthalte (max. 12 Monate) für Senior Researcher der WU: Forschungsverträge (bezahltes Ersatzpersonal an der akad. Einheit, Reise- und Aufenthaltskosten)

  • Lange Auslandsaufenthalte (10 bis 36 Monate) für Post Docs: Erwin-Schrödinger-Auslandsstipendien des FWF (Grundstipendium, Reisekosten etc.)

  • Längere Auslandsaufenthalte (mindestens 3 bis höchstens 12 Monate) für Post Docs: OeNB-WU-Internationalisierungspreis  (Abdeckung der mit dem Auslandsaufenthalt stehenden Kosten, welche über die Grundfinanzierung hinausgehen und von keinem Stipendium getragen werden, zB Reisekosten, Wohnraum- und Haushaltskosten am Aufenthaltsort)

  • Kürzere USA-Aufenthalte (3-4 Monate) für Post Docs: Fulbright Stipendien für Lehre/Forschung (Stipendium, Reisekosten, Kranken- und Unfallversicherung)

  • Finanzielle Unterstützung zur Absolvierung eines Teils (6-12 Monate) eines in Österreich durchgeführten Doktoratsstudiums im Ausland (Forschung, dient der Optimierung der Doktorarbeit: Marietta Blau Stipendium (Zuschussstipendium, keine Reisekosten)

  • Erasmus+ geförderte Lehraufenthalte an Partneruniversitäten zwischen 2 Tagen und 2 Monaten, wobei mindestens 8 Stunden, und bei längeren Aufenthalten 8 Stunden pro Woche, unterrichtet werden müssen. Informationen auf der Seite des Zentrum für Auslandsstudien.

  • Erasmus+ geförderte Fortbildungsaufenthalte für das allgemeine Universitätspersonal an Partneruniversitäten zwischen 2 Tagen und 2 Monaten. Informationen auf der Seite des Zentrum für Auslandsstudien.

  • CEEPUS geförderte Mobilität an eine CEEPUS-Projekt-Partneruniversität: Informationen auf der Seite des Zentrum für Auslandsstudien.

  • Marie Skłodowska-Curie Actions fördern die europäische Mobilität von Forschenden in verschiedenen Stadien der Karrierelaufbahn im Rahmen von Projekten. Für mehr Inforamtionen zu dieser Aktion sehen Sie den Punkt EU-Programme.