Vorlesen

WU unterstützt Playpark Sachsenplatz

Am Sach­sen­platz im 20. Wiener Gemein­de­be­zirk wurde vor Kurzem unter Beisein von WU-Rek­torin Edel­traud Hanap­pi-Egger einer von ledig­lich sieben euro­päi­schen inno­va­tiven Play­parks eröffnet. Der Play­park Sach­sen­platz bietet zukünftig Star­t-ups unter dem Motto „soziale Inklu­sion durch soziale Inno­va­tion“ Raum, ihre Ideen zu verwirk­li­chen und soll mit deren Hilfe den Standort voran­treiben.

Mit dem Fokus auf Themen wie soziale Inno­va­tion, Smart City und Nach­hal­tig­keit bietet der Play­park Sach­sen­platz jungen Star­t-ups und zukünf­tigen Unter­neh­me­rInnen einen Lern- und Entwick­lungs­raum und unter­stützt durch Coaching, Work­shops, Lehre, Networ­king und Mento­ring bei der Erstel­lung und Umset­zung von Geschäftsi­deen.

WU unter­stützt Aufbau mit Exper­tise

Der Play­park Sach­sen­platz ist einer von sieben euro­päi­schen Play­parks des INTERREG Projekts CERIecon. Dieses Projekt will mithilfe der Play­parks Jung­un­ter­neh­me­rInnen unter­stützen, die die regio­nale Entwick­lung voran­treiben. In CERIecon ist die Wirt­schafts­uni­ver­sität Wien durch das Regional Centre of Exper­tise on Educa­tion for Sustainable Deve­lop­ment Vienna (RCE Vienna) vertreten. „Das RCE an der WU ist DAS Netz­werk für Forschung, Bildung und Wissens­transfer zu Fragen regio­naler nach­hal­tiger Entwick­lung. Für uns war es daher ein logi­scher Schritt, unser Know-how – auch jenes zu Grün­dungen – für die inhalt­liche Gestal­tung Parks einzu­bringen. Beim Play­park Sach­sen­platz geht es ja auch darum, den 20. Bezirk dank Impulsen und gemein­samer Lern- und Inno­va­ti­ons­pro­zesse als inter­es­santen Standort voran­zu­treiben, da kann das RCE mit seiner Exper­tise sehr unter­stützen“, so WU-Rek­torin Edel­traud Hanap­pi-Egger über die Betei­li­gung der WU.

Unty­pi­sche Grün­de­rInnen sollen Standort voran­treiben

Das RCE ist verant­wort­lich für die konzep­tio­nelle Entwick­lung, die Umset­zung und das Manage­ment des Play­parks. „Wir entwi­ckeln das Programm bzw. das „Curri­cula“ des Play­parks und koor­di­nieren die Ausbil­dung und das Coaching der zukünf­tigen nach­hal­tig­keits-ori­en­tierten Star­t-ups. Das Ziel ist es, ‚unty­pi­sche‘ Unter­neh­mens­grün­de­rin­nen- und gründer anzu­spre­chen, daher wurde der Standort auch bewusst im 20. und nicht in einem Bezirk gewählt, der grün­dungs­af­fine Menschen anzieht.

Die Start ups sollen mit ihren Ideen dazu beitragen, den Standort zu entwi­ckeln. Mit dem Play­park schaffen wir die krea­tiven Struk­turen und Voraus­set­zungen, damit diese Ideen in der Realität gehen lernen“, erklärt Chris­tian Rammel, Leiter des RCE an der WU. Bei der feier­li­chen Eröff­nung nahmen neben Edel­traud Hanap­pi-Egger und Chris­tian Rammel auch Tanja Wehsely, Wiener Gemein­de­rats­ab­ge­ord­nete und Co-Grün­derin der Social City Wien und Stadt­schul­prä­si­dent Hein­rich Himmer teil.



zurück zur Übersicht