Lectures For Future@WU goes Klimagerechtigkeit, ziviler Ungehorsam und Protest!?

Ort: Zoom-Konferenz am 02. Juni 2021 Startet um 16:00 Endet um 18:00
Art Vortrag/Diskussion
SpracheDeutsch
Veranstalter Sonstige ITL
Kontakt wolfram.groschopf@wu.ac.at

Lectures for Future ist eine Initiative der Scientists for Future

Was: Die LV Lectures For Future@WU goes Klimagerechtigkeit, ziviler Ungehorsam und Protest! Online-Vorträge und Diskussion

Wann: 02.06.2021 ab 16:00

Wo: ZOOM (Link: https://wu-ac-at.zoom.us/j/93598991187?pwd=YlZ3RktLWnJrVjlHelh0QTE0ck1BZz09 )

Vortrag 1: Netto-Null ist nicht genug: Was Klimagerechtigkeit bedeutet (DI Mira Kapfinger, System Change, not Climate Change!/BOKU)

„What do we want? Climate justice! When do we want it? Now!“ Das Motto der Klimabewegung ist schon älter als Greta Thunberg. Seit den frühen 2000er-Jahren ist Klimagerechtigkeit das Leitbild im Kampf gegen die Klimakrise und für eine Zukunft, die niemanden zurücklässt. Doch was bedeutet Klimagerechtigkeit überhaupt? Welche Ansätze und Analysen stecken dahinter?​​​​​​​ Und was würde es ganz praktisch heißen, wenn sich die Politik in ihren Entscheidungen an diesem Prinzip orientieren würde?

 Zusätzlich zu Antworten auf diese Fragen gibt der Vortrag Einblicke in die Arbeit von "System Change, not Climate Change!" und zeigt Möglichkeiten, selbst aktiv zu werden.

Vortrag 2: Ziviler Ungehorsam und Protest! Mit welchen Mitteln wollen wir die Welt retten? (Dr. Patrick Scherhaufer, BOKU)

Ziviler Ungehorsam ist eine Form des gewaltfreien Widerstandes, welche im Zusammenhang mit unterschiedlichen Energieinfrastrukturprojekten zunehmend mediale Aufmerksamkeit erlangt hat. Vom Dannenröder Forst bis Ende Gelände, vom Kampf gegen Fracking in Großbritannien bis zum Murkraftwerk in Graz kämpfen neue soziale Bewegungen gegen Naturzerstörung und für Klimagerechtigkeit. Der Vortrag soll Einblicke in die Aktionen, Organisationsformen und Rechtfertigungsstrategien zivilen Ungehorsams an Hand konkreter Beispiele geben.

Anschließende Diskussion mit TeilnehmerInnen und:

  • VertreterInnen ÖH WU (AG, VSSTÖ, JUNOS, GRAS angefragt)

  • VertreterInnen Students for Future (angefragt)

  • Univ. Prof. Dr. Giuseppe Delmestri (angefragt)

  • Moderation: Dr. Wolfram Groschopf



zurück zur Übersicht