Vorlesen

Personengruppenverordnung

Wenn Sie nach­weisen können, dass Sie zu einer der unten ange­führten Perso­nen­gruppen gehören, gilt Ihr Nach­weis der allge­meinen Univer­si­täts­reife (Reife­zeugnis/Studi­en­ab­schluss) als in Öster­reich ausge­stellt. Sie müssen in diesem Fall keine beson­dere Univer­si­täts­reife nach­weisen und die Berech­nung des Studi­en­bei­trages erfolgt wie bei öster­rei­chi­schen Staats­bür­ge­rInnen (Befreiung für die Mindest­stu­di­en­zeit plus zwei Tole­ranz­se­mester). Bitte legen Sie die gefor­derten Nach­weise der Zuge­hö­rig­keit (im Original) gemeinsam mit Ihrem Antrag auf Zulas­sung zum Studium bzw. zur Berech­nung des Studi­en­bei­trages vor.

Perso­nen­gruppen:

  • Personen, die entweder selbst wenigs­tens fünf zusam­men­hän­gende Jahre unmit­telbar vor der erst­ma­ligen Antrag­stel­lung auf Zulas­sung zu einem Studium an der jewei­ligen Univer­sität in Öster­reich den Mittel­punkt ihrer Lebens­in­ter­essen in Öster­reich hatten oder die mindes­tens eine/n gesetz­liche/n Unter­halts­pflich­tige/n haben, bei der/dem dies der Fall ist.
    Nach­weis: Auszug aus dem Melde­re­gister + Versi­che­rungs­da­ten­auszug der Öster­rei­chi­schen Sozi­al­ver­si­che­rung der letzten fünf zusam­men­hän­genden Jahre vor der erst­ma­ligen Antrags­stel­lung; zusätz­lich bei Unter­halts­pflich­tigen: Geburts- bzw. Heirats­ur­kunde

  • Inha­be­rinnen und Inhaber von Reife­zeug­nissen öster­rei­chi­scher Auslands­schulen
    Nach­weis: Reife­zeugnis

  • Personen, die auf Grund der §§ 3, 8, 13 oder 75 Abs. 5 und 6 des Asyl­ge­setzes 2005, BGBl. I Nr. 100/2005, in der jeweils geltenden Fassung, oder nach früh­eren asyl­recht­li­chen Bestim­mungen, zum Aufent­halt in Öster­reich berech­tigt sind
    Nach­weis: Asyl­karte, Asyl­be­scheid

  • Personen, die in Öster­reich auf Grund staats­ver­trag­li­cher oder gesetz­li­cher Bestim­mungen Privi­le­gien und Immu­ni­täten genießen, sowie Personen, die sich zum Zeit­punkt des Erwerbes des Reife­zeug­nisses im Auftrag der Repu­blik Öster­reich im Ausland aufhalten und dort auf Grund staats­ver­trag­li­cher oder gesetz­li­cher Bestim­mungen Privi­le­gien und Immu­ni­täten genießen, sowie deren Ehegat­tinnen und Ehegatten bzw. einge­tra­gene Part­ne­rinnen und Partner und deren Kinder
    Nach­weis: Legi­ti­ma­ti­ons­karte des Bundes­mi­nis­te­riums für euro­päi­sche und inter­na­tio­nale Ange­le­gen­heiten

  • In Öster­reich akkre­di­tierte und hier haupt­be­ruf­lich tätige Auslands­jour­na­lis­tinnen und Auslands­jour­na­listen sowie ihre Ehegat­tinnen und Ehegatten bzw. einge­tra­gene Part­ne­rinnen und Partner und ihre Kinder Nach­weis: Akkre­di­tie­rungs­ur­kunde

  • Personen, die ein Stipen­dium für das ange­strebte Studium entweder auf Grund staats­ver­trag­li­cher Bestim­mungen oder in glei­cher Höhe aus jenen Mitteln einer öster­rei­chi­schen Gebiets­kör­per­schaft erhalten, die gemäß den Finanz­vor­schriften dieser Gebiets­kör­per­schaft ausdrück­lich für Stipen­dien zu verwenden sind
    Nach­weis: Bestä­ti­gung über die Stipen­di­en­zu­er­ken­nung