Vorlesen

Anerkennung

Im Inland abge­legte Prüfungen

Im Ausland abge­legte Prüfungen

Ablauf des Aner­ken­nungs­ver­fah­rens

Es bedarf einer formellen schrift­li­chen Antrag­stel­lung durch die/des Studie­renden, um das Verfahren einleiten zu können (§ 78 Abs 1 Univer­si­täts­ge­setz 2002). Bei einem Aner­ken­nungs­ver­fahren handelt es sich um ein gesetz­li­ches Verfahren im Sinne des Allge­meinen Verwal­tungs­ver­fah­rens­ge­setzes 1991 (wie zB ein Verfahren auf Ertei­lung eines Aufent­halts­ti­tels oder auf Ertei­lung einer Baube­wil­li­gung).

Mehr über dieses Thema

Daher gelten in diesem Verfahren so viele Form­vor­schriften, wie zB dass ein Bescheid erst mit seiner Zustel­lung (Abho­lung) erlassen (wirksam) ist und die aner­kannten Prüfungen einge­tragen werden können. Gemäß § 78 Abs 10 Univer­si­täts­ge­setz 2002 kann ein Aner­ken­nungs­ver­fahren bis zu zwei Monate dauern. In der Regel dauert ein Aner­ken­nungs­ver­fahren ca. zwei Wochen. ACHTUNG! Wenn Sie einen Bescheid auf Aner­ken­nung von Prüfungen übern­ommen haben und ein Rechts­mittel nicht mehr erhoben werden kann (wegen Rechts­mit­tel­ver­zicht, Ablauf der Beschwer­de­frist), ist das Löschen von aner­kannten Prüfungen nicht mehr zulässig. Ebenso kommt ein soge­nannter "Prüfungs­tausch" von bereits aner­kannten Prüfungen nur unter bestimmten Voraus­set­zungen in Betracht.

FAQ

Können Lehr­ver­an­stal­tungen und Prüfungen aus dem abge­schlos­senen Vorstu­dium auf Master­stu­dien aner­kannt werden?

Erfahren Sie mehr!
Volunteering@WU