Vorlesen

WU und OeNB präsentieren Kooperation

Die WU und die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) haben vergangene Woche ihre gemeinsame Kooperation zur Förderung der Finanzbildung in Österreich vorgestellt mit dem Ziel, die Entwicklung einer nationalen Strategie voranzutreiben.

Gerade für die WU als öffentliche Universität ist die Auseinandersetzung mit konkreten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Problemen Teil ihrer Verantwortung. Die WU zeichnet sich durch großen Praxisbezug und der Auseinandersetzung mit wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Problemen aus. Es ist ihr ein großes Anliegen, besonders im Sinne der Third Mission, die Ergebnisse der dazugehörigen Forschung mittels Wissenstransfer verschiedensten gesellschaftlichen Gruppen zugänglich zu machen. Ein großes Thema ist Financial Literacy, also Finanzbildung. Dabei geht es um mehr als nur das optimale Management der persönlichen Finanzen und das Treffen von Entscheidungen, nicht nur darum, wie Menschen bestmöglich mit ihrem Einkommen auskommen können, wie sie Geld verdienen, sparen, anlegen, ausgeben, Einnahmen und Ausgaben planen und Risiken vorsorgen, sondern vor allem um das verantwortungsbewusste Agieren als mündige WirtschaftsbürgerInnen in einer Vielzahl von finanziellen Angelegenheiten. Es geht um den Aufbau von Verständnis für Zusammenhänge und Auswirkungen der eigenen und fremden Entscheidungen in einem größeren gesellschaftlichen System. Dazu engagiert sich die WU, konkret WU-Professorin Bettina Fuhrmann, Leiterin des Instituts für Wirtschaftspädagogik, bereits seit Anfang 2013. Während das Thema weltweit bereits seit Jahren heftig diskutiert und wissenschaftlich erforscht wird, gibt es in Österreich kaum Forschung dazu.

Kooperation mit OeNB

Es gibt einige AnbieterInnen von Finanzbildung in Österreich, aber nur wenige, die ein umfangreiches und inhaltlich streng geprüftes Angebot haben und keine eigenen Geschäftsinteressen verfolgen. Die OeNB erfüllt alle diese Kriterien und ist daher eine interessante Kooperationspartnerin, mit der man auf hohem Niveau zusammenarbeiten kann. Daher gibt es bereits eine langjährige Partnerschaft auf dem Gebiet der Finanzbildung in Forschung, Lehre und Veranstaltungen und Kommunikation.

Das Ziel der Kooperation ist die Entwicklung einer nationalen Strategie zu Financial Literacy voranzutreiben. Ein Ziel, das auch der Forderung der OECD entspricht. Die gemeinsame Zusammenarbeit in Forschung (z.B. Detailauswertung der Österreich-Daten für die OECD-Studie Measuring Financial Literacy) und Lehre (z.B.  Evaluierung des Finanzbildungsangebotes der OeNB) wird verstärkt und auch die gegenseitige Unterstützung bei Veranstaltungen und gemeinsame Kommunikation sind Inhalte der Kooperation. 

Inhalte der gemeinsamen Kooperation zwischen WU und OeNB als PDF
Inhalte der gemeinsamen Kooperation zwischen WU und OeNB als PDF


zurück zur Übersicht