Vorlesen

WU matters. WU talks.: Wirtschaftsnobelpreis 2018 – Die Forschung hinter dem Preis

Am kommenden Dienstag, den 4. Dezember, erläutern WU-Professor Armon Rezai vom WU Institute for Ecological Economics und WU-Professor Jesus Crespo Cuaresma vom WU-Insitut für Makroökonomie, Jessica Jewell vom International Institute for Applied Systems Analysis (IIASA) und Klaus Prettner vom Institut für Volkswirtschaftslehre der Universität Hohenheim die Bedeutung des Wirtschaftsnobelpreises und die heuer prämierten Forschungsarbeiten.

Der Nobelpreis ist die höchste Ehrung, die Wirtschaftswissenschaftler/innen bekommen können. Die schwedische Reichsbank vergibt den Preis an Forschende, deren Arbeiten den Blick auf wirtschaftliche Zusammenhänge grundlegend verändern. In diesem Jahr wurden William Nordhaus für seine Untersuchungen über den Zusammenhang zwischen Klimawandel und wirtschaftlicher Entwicklung und Paul Romer für seine Arbeiten über das Zusammenspiel von Innovation und Wirtschaftswachstum ausgezeichnet. Doch was macht die Forschung der Gewinnerin/des Gewinners so besonders und innovativ? Pünktlich zur feierlichen Preisverleihung im Dezember stellt die nächste „WU matters. WU talks.“-Veranstaltung die Arbeiten der beiden Preisträger leicht verständlich vor. Die Expert/inn/en diskutieren dabei die Bedeutung und Anwendungsmöglichkeiten der prämierten Arbeiten für Wissenschaft und Praxis.

WU matters. WU talks. Wirtschaftsnobelpreis 2018 – Die Forschung hinter dem Preis
Wann: Dienstag, 04. Dezember 2018, 18:00 Uhr
Wo: Campus WU, Gebäude LC, Festsaal 1
Zur Anmeldung

WU matters. WU talks.

Mit der Veranstaltungsreihe „WU matters. WU talks.“ schafft die WU eine neue Plattform zum Austausch und Diskurs zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit. Die WU sieht es als ihre Aufgabe, sich mit wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Problemen auseinanderzusetzen und einen Beitrag zu zukunftsfähigem Denken, verantwortungsvollem wirtschaftlichen Handeln und damit zur Lösung ökonomischer, sozialer und ökologischer Probleme zu leisten. Mit dem neuen Veranstaltungsformat werden gesellschaftlich und wirtschaftlich relevante Themen verstärkt in das öffentliche Licht gerückt. In regelmäßigen Podiumsgesprächen, Diskussionsveranstaltungen und Vorträgen bringen WissenschaftlerInnen und ExpertInnen aus der unternehmerischen und institutionellen Praxis ihre Expertise ein und diskutieren gemeinsam mit der interessierten Öffentlichkeit aktuelle Themen. Mehr dazu unter wu.at/wumatters.

Pressekontakt:
Mag. Melanie Hacker
PR-Referentin
Tel: + 43-1-31336-5964
E-Mail: melanie.hacker@wu.ac.at



zurück zur Übersicht