Vorlesen

WU matters. WU talks. Schneller, höher, stärker? Das Streben nach Leistung

Leistung ist ein Kernbegriff moderner Wirtschaft und Gesellschaft. Leistung wird gefordert, gemessen, verglichen, belohnt. Benchmarks, Kennzahlen, Output-Analysen prägen unser Bewertungsraster. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe WU matters. WU talks. diskutieren am kommenden Dienstag, den 30. Mai 2017, Elke Beermann von der Caritas Wien, Julian Hadschieff, Vorstandsvorsitzender der PremiQaMed Holding, und WU-Professor Michael Meyer am Podium über die Definition und Bedeutung von Leistung und die Konsequenzen für all jene, die nicht dem gesellschaftlichen Leistungsanspruch entsprechen.

Insbesondere jungen Menschen spricht man spätestens seit der sogenannten Generation Y eine Orientierung hin zu mehr Work-Life-Balance zu. Die Praxis im beruflichen Alltag sieht jedoch meist anders aus: Mehr Leistung, mehr Erfahrungen im Lebenslauf, mehr persönlicher Einsatz für ein Unternehmen für eine steilere Karriere stehen am Programm. Viel Leistung bringt auch viel Gutes mit sich: Die persönliche Leistungsfähigkeit auszuschöpfen kann für die/den Einzelne/n befriedigend und motivierend und auch für die Gemeinschaft auf vielen Ebenen nutzbringend sein. Offen bleiben dabei allerdings die Kriterien, nach denen Leistung gemessen wird, oft ebenso unreflektiert wie die Konsequenzen für jene, die den Anforderungen nicht entsprechen. Rasch kann sich die Einschätzung der Leistung vom Bewerten dessen, was Menschen tun, zum Bewerten dessen, was Menschen sind, wandeln. Pauschale Ab- oder gar Entwertung ist oftmals die Folge. Gleichzeitig kann auch in einer „Leistungsgesellschaft“ individuelle Spitzenleistung Argwohn und Neid auslösen.

Im Rahmen von WU matters. WU talks. diskutieren hochkarätige Gäste von Institutionsseite, aus Wirtschaft und Wissenschaft am Podium gemeinsam mit WU-Professorin Gerlinde Mautner über das Streben nach Leistung und die damit verbundenen Problemfelder. Auch Gäste haben die Möglichkeit, sich in der Diskussion aktiv einzubringen und Fragen an die DiskutantInnen zu richten.

Am Podium:

  • Mag. Elke Beermann, Bereichsleiterin Hilfe in Not, Caritas Wien

  • KR Mag. Julian Hadschieff, Vorstandsvorsitzender, PremiQaMed Holding

  • Univ.Prof. Dr. Michael Meyer, Leiter des Instituts für Non-Profit Management

Moderation: Univ.Prof. Dr. Gerlinde Mautner, Institut für Englische Wirtschaftskommunikation, WU

WU matters. WU talks.: Schneller, höher, stärker? Nachdenken über Leistung.
Eine Veranstaltung der Reihe Open Minds

Wann: Dienstag, 30. Mai 2017, 18:00 Uhr
Wo: Campus WU, Library & Learning Center, Festsaal 1
Zur Anmeldung

WU matters. WU talks.

Mit der Veranstaltungsreihe „WU matters. WU talks.“ schafft die WU eine neue Plattform zum Austausch und Diskurs zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit. Die WU sieht es als ihre Aufgabe, sich mit wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Problemen auseinanderzusetzen und einen Beitrag zu zukunftsfähigem Denken, verantwortungsvollem wirtschaftlichen Handeln und damit zur Lösung ökonomischer, sozialer und ökologischer Probleme zu leisten. Mit dem neuen Veranstaltungsformat werden gesellschaftlich und wirtschaftlich relevante Themen verstärkt in das öffentliche Licht gerückt. In regelmäßigen Podiumsgesprächen, Diskussionsveranstaltungen und Vorträgen bringen WissenschaftlerInnen und ExpertInnen aus der unternehmerischen und institutionellen Praxis ihre Expertise ein und diskutieren gemeinsam mit der interessierten Öffentlichkeit aktuelle Themen.

Pressekontakt:
Mag. Anna Maria Schwendinger
PR-Referentin
Tel: + 43-1-31336-5478
E-Mail: anna.schwendinger@wu.ac.at



zurück zur Übersicht