Vorlesen

WU matters. WU talks.: „Schachspiel“ Handelskrieg? Mächte, Dynamiken und Ausblick

Am kommenden Dienstag, den 27. November, referiert WU-Professor Jonas Puck, Leiter des WU-Instituts für International Business, über ökonomischen Protektionismus und stellt sich die Frage, ob nach der Einführung von Strafzöllen auf chinesische Importe ein Handelskrieg droht. WU-Vizerektor Stefan Pichler moderiert die Veranstaltung, bei der weiters die besten wissenschaftlichen Publikationen des Jahres mit den WU Best Paper Awards ausgezeichnet werden.

Durch die Einführung von Strafzöllen auf chinesische Importe ging US-Präsident Donald Trump bereits im Juli einen ersten Schritt in Richtung eines Handelskriegs. Die Begründung Trumps fußt auf dem amerikanischen Außenhandelsdefizit mit China, welches 2017 mehr als 350 Mrd. US-Dollar betrug. Strafzölle sollen China daher besonders hart treffen, so das amerikanische Kalkül. In Peking wiederum reagiert man einstweilen mit einer Zollerhöhung auf amerikanische Produkte und mit einer strategischen Abwertung des Yuan, um die Preise chinesischer Exporte in die USA erschwinglich zu halten und jene amerikanischer Exporte nach China zu erhöhen. Auch Sanktionen gegen weitere Handelspartner werden thematisiert. Wohin führt ökonomischer Protektionismus? Hat China als größter Gläubiger amerikanische Staatsanleihen die besseren Karten oder gibt es bei Handelskriegen keine bedingungslosen Gewinner? Steht eine globale Rezession bevor? WU-Experte Jonas Puck wird sich bei dieser „WU matters. WU talks.“-Veranstaltung ausführlich mit diesen Fragen beschäftigen.

WU matters. WU talks. „Schachspiel“ Handelskrieg? Mächte, Dynamiken und Ausblick.

Wann: Dienstag, 27. November 2018, 18:00 Uhr
Wo: Campus WU, Gebäude LC, Festsaal 1
Zur Anmeldung

WU matters. WU talks.

Mit der Veranstaltungsreihe „WU matters. WU talks.“ schafft die WU eine neue Plattform zum Austausch und Diskurs zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit. Die WU sieht es als ihre Aufgabe, sich mit wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Problemen auseinanderzusetzen und einen Beitrag zu zukunftsfähigem Denken, verantwortungsvollem wirtschaftlichen Handeln und damit zur Lösung ökonomischer, sozialer und ökologischer Probleme zu leisten. Mit dem neuen Veranstaltungsformat werden gesellschaftlich und wirtschaftlich relevante Themen verstärkt in das öffentliche Licht gerückt. In regelmäßigen Podiumsgesprächen, Diskussionsveranstaltungen und Vorträgen bringen WissenschaftlerInnen und ExpertInnen aus der unternehmerischen und institutionellen Praxis ihre Expertise ein und diskutieren gemeinsam mit der interessierten Öffentlichkeit aktuelle Themen. Mehr dazu unter wu.at/wumatters.

Pressekontakt:
Mag. Melanie Hacker
PR-Referentin
Tel: + 43-1-31336-5964
E-Mail: melanie.hacker@wu.ac.at



zurück zur Übersicht