Vorlesen

WU matters. WU talks.: Medien: die Entwicklung und Zukunft der vierten Macht im Staat

Bei WU matters. WU talks. am kommenden Dienstag, den 19. Juni 2018, diskutiert WU-Professorin Andrea Grisold, Leiterin des WU-Instituts für Institutionelle und Heterodoxe Ökonomie mit der Standard-Ressortleiterin Karin Bauer, Falter-Chefredakteur Florian Klenk und Claus Reitan, freier Journalist. Welche verantwortungsvolle Rolle hat die Medienwelt gegenüber der Gesellschaft und wie kann Qualitätsjournalismus in Zukunft gesichert werden? Diesen Fragen widmet sich das Podium, es moderiert Dr. Fred Luks vom WU-Kompetenzzentrum für Nachhaltigkeit.

Wie sich die Gesellschaft in Richtung Nachhaltigkeit verändert, hängt zu einem großen Teil davon ab, in welcher Weise Themen wie Unternehmensverantwortung, Verteilungsfragen und Klimawandel in den Medien diskutiert werden. Damit sind JournalistInnen durch qualitative Berichterstattung für eine nachhaltige Entwicklung der Gesellschaft mitverantwortlich. Womit Medien ihr Geld verdienen, welchen Umwälzungen sie unterliegen, welchen Stellenwert Qualitätsjournalismus in einer Gesellschaft hat und inwieweit soziale Medien als „Echokammer des Hasses“ fungieren – all das hat nicht zu unterschätzende Auswirkungen auf die Zukunft unserer Gesellschaft. WU matters. WU talks. widmet sich diesen Themen und diskutiert mit ExpertInnen der österreichischen Medienlandschaft und dem Publikum.

WU matters. WU talks. Medien: die Entwicklung und Zukunft der vierten Macht im Staat

Wann: Dienstag, 19. Juni 2018, 19 Uhr
Wo: Festsaal 1, Gebäude LC, Campus WU
Zur Anmeldung

WU matters. WU talks.

Mit der Veranstaltungsreihe „WU matters. WU talks.“ schafft die WU eine neue Plattform zum Austausch und Diskurs zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit. Die WU sieht es als ihre Aufgabe, sich mit wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Problemen auseinanderzusetzen und einen Beitrag zu zukunftsfähigem Denken, verantwortungsvollem wirtschaftlichen Handeln und damit zur Lösung ökonomischer, sozialer und ökologischer Probleme zu leisten. Mit dem neuen Veranstaltungsformat werden gesellschaftlich und wirtschaftlich relevante Themen verstärkt in das öffentliche Licht gerückt. In regelmäßigen Podiumsgesprächen, Diskussionsveranstaltungen und Vorträgen bringen WissenschaftlerInnen und ExpertInnen aus der unternehmerischen und institutionellen Praxis ihre Expertise ein und diskutieren gemeinsam mit der interessierten Öffentlichkeit aktuelle Themen. Mehr dazu unter wu.ac.at/wumatters.



zurück zur Übersicht