Vorlesen

WU als internationale Spitzenuni bestätigt: Platz 13 im FT-Ranking

Bei der jährlichen Bewertung der besten Management-Programme weltweit verbessert sich die Wirtschaftsuniversität Wien um sensationelle neun Plätze und erreicht damit das beste Ergebnis seit Beginn der Teilnahme beim „Global Masters in Management“-Ranking der renommierten „Financial Times“. Sie rangiert auf Platz 13 und ist damit unter den Top 15 von 80 gereihten europäischen Wirtschaftshochschulen.

Bei der jährlichen Bewertung der besten Management-Programme weltweit verbessert sich die Wirtschaftsuniversität Wien um sensationelle neun Plätze und erreicht damit das beste Ergebnis seit Beginn der Teilnahme beim „Global Masters in Management“-Ranking der renommierten „Financial Times“. Sie rangiert auf Platz 13 und ist damit unter den Top 15 von 80 gereihten europäischen Wirtschaftshochschulen.

Mit ihrem englischsprachigen Flagship-Studienprogramm „Master in International Management“ katapultierte sich die WU im „Global Masters in Management 2015“-Ranking der renommierten „Financial Times“ um neun Plätze nach vorne und belegt den ausgezeichneten 13 Platz. Das Studienprogramm bietet Studierenden aus der ganzen Welt eine international angesehene Management-Ausbildung, die Möglichkeit, ein Auslandssemester an einer bekannten Universität zu absolvieren, Berufserfahrung dank eines internationalen Praktikums zu sammeln und bereits während des Studiums Kontakte zu Top-Unternehmen zu knüpfen.

Triple Crown und Top Platzierung im Ranking

Die Universität befindet sich mit dem jüngsten Rankingergebnis in der Gesellschaft angesehener Institutionen wie der Esade Business School oder der Mannheim Business School, die hinter der WU rangiert. Damit ist die WU unter den besten vier deutschsprachigen Universitäten. Erst vor kurzem hat sie mit AACSB - nach EQUIS und AMBA - ihre bereits dritte Akkreditierung erhalten. Sie trägt damit die sogenannte „triple crown“, die weniger als 1% aller Business Schools weltweit vorweisen können. „Nach dem jüngsten Akkreditierungserfolg wird uns nun durch das Ranking der Financial Times bescheinigt, dass die WU mit ihrem ‚Master in International Management‘ eines der Top-Programme Europas anbietet. Wir vertreten Österreich einmal mehr positiv und zeigen, dass wir trotz schwieriger Rahmenbedingungen hervorragende Ergebnisse liefern“, so Rektor Christoph Badelt.

Weltweit konkurrenzfähiges Niveau

„Die WU hat in den vergangenen Jahren eine klare Internationalisierungsstrategie verfolgt. Ich freue mich sehr, dass wir so sensationelle Ergebnisse erzielen konnten und zu den besten Wirtschaftshochschulen der Welt zählen“, freut sich Barbara Sporn, Vizerektorin für Forschung, Internationales und External Relations. „Dank unserer Akkreditierungen und der Bescheinigung von FT, dass wir Top-Ausbildungsprogramme an der WU anbieten, ist die WU für Spitzenforscher/innen, angesehene Professor/inn/en und internationale Studierende höchst interessant. Ein Abschluss im „Master in International Management“ wird auf der ganzen Welt anerkannt und geschätzt, wodurch die (internationale) Beschäftigungsfähigkeit steigt.“

„Master in International Management“ punktet mit Auslandserfahrung und Karrierechancen

Wie bisher wurden die Hochschulen in dem FT-Ranking nach 16 – unterschiedlich gewichteten - Kriterien in drei Bereichen bewertet: Karrierefortschritte der Alumni, Hochschuldiversität (Internationalisierungs- und Frauenquoten) sowie internationale Erfahrung & Forschung. Eine Verbesserung um gleich neun Plätze im Ranking zeigt, dass das „Master in International Management“-Studium international erfolgreich ist. Stolze 95% der Absolvent/inn/en fanden binnen drei Monaten nach Studienabschluss einen Job und lobten einen hohen Zielerreichungsgrad. Ebenso punktete die WU mit dem reichhaltigen Sprachenangebot, dem internationalen Umfeld sowie den zahlreichen Möglichkeiten der Auslandserfahrung, beim Indikator „International Course Experience Rank“ liegt die WU weltweit auf Platz 2. Dies schlug sich auch in einer späteren erhöhten Karrieremobilität sowie besseren beruflichen Positionen in tendenziell größeren Unternehmen nieder. Die Erhebung besteht einerseits aus einer Absolvent/inn/en-Befragung, andererseits aus Daten, die von den Universitäten zur Verfügung gestellt werden.

Die Schweizer Universität St. Gallen erreichte wie im Vorjahr Platz 1, gefolgt von der französischen HEC Paris und der Essec Business School.

Das gesamte Ranking finden Sie hier.

Kontakt:
Mag. Cornelia Moll
Pressesprecherin
T 01-31336-4977
cornelia.moll@wu.ac.at
http://www.wu.ac.at/press

WU Presseinformation FT Ranking 2015 als PDF



zurück zur Übersicht