Vorlesen

Interkulturelle Kompetenzen lehren und lernen

Interkulturelle Kompetenzen sind in einem internationalen beruflichen Umfeld, aber auch im täglichen Zusammenleben im urbanen Raum besonders wichtig. Die 14. IACCM Annual Conference widmet sich von 1. bis 3. Oktober dem Thema Interkulturalität, zukünftigen Herausforderungen und neuen Bedarfsfeldern interkultureller Kompetenzen. Im Rahmen der Veranstaltung findet auch der 7. CEMS/IACCM Doctoral Workshop statt.

Interkulturelle Kompetenzen sind in einem internationalen beruflichen Umfeld, aber auch im täglichen Zusammenleben im urbanen Raum besonders wichtig. Die 14. IACCM Annual Conference widmet sich von 1. bis 3. Oktober dem Thema Interkulturalität, zukünftigen Herausforderungen und neuen Bedarfsfeldern interkultureller Kompetenzen. Im Rahmen der Veranstaltung findet auch der 7. CEMS/IACCM Doctoral Workshop statt.

Die dreitägige Konferenz legt ihren Fokus auf die Fragestellungen, wie man interkulturelle Kompetenzen sowohl in Hochschulen als auch in Organisationen trainieren und fördern kann – das Stichwort „Diversität“ spielt dabei eine wesentliche Rolle. Wien ist seit 2013 nach Berlin die zweitgrößte deutschsprachige Stadt, knapp die Hälfte der Wiener Bevölkerung – zählt man die Generation der Eltern noch hinzu – weist Migrationshintergrund vor. Besonders im urbanen Umfeld sind daher der richtige Umgang und das Verständnis innerhalb einer multikulturellen Gesellschaft essenziell.

Auch bei Auslandsentsendungen von Mitarbeiter/inne/n können fehlende interkulturelle Kompetenzen Arbeitgeber/inne/n teuer kommen. Müssen diese frühzeitig abgebrochen werden, verursacht dies oft hohe Kosten im Heimatland. Als Grund für den Abbruch wird u.a. oftmals die Frustration mangels Verständnis für kulturelle Unterschiede genannt. Zahlreiche Referent/inn/en diskutieren daher über die richtigen Vorbereitungen, Trainingsmethoden und Coachings für Menschen, die sich in einem interkulturellen Umfeld zurecht finden müssen.

Bei der Veranstaltung steht der Austausch von Lehrenden und Trainer/inne/n im Bereich interkultureller Kompetenzen sowie Unternehmensvertreter/inne/n mit Expert/inn/en aus der Forschung im Mittelpunkt. Durch die Kooperation des WU-Instituts für Verhaltenswissenschaftlich Orientiertes Management (IVM), dem darin verankerten Verein IACCM (International Association of Cross-Cultural Competence and Management) und SIETAR Austria (Society for Intercultural Education Training and Research) konnten für die Konferenz zahlreiche hochkarätige Referent/inn/en gewonnen werden.

Keynote-Speaker:

  • WU-Rektorin Edeltraud Hanappi-Egger

  • Günter Stahl, Institute for International Business (WU)

  • Steven E. Wallis, Capella University (USA) & Director Meaningful Evidence (USA)

  • Piotr Pluta, Human Factors AS (Oslo, Norwegen) 

  • Marcos Alexandre Boskamp, SIEMENS - SWE South West Europe (Portugal)

14. IACCM Annual Conference

Datum: 1.-3. Oktober 2015
Ort: Teaching Center, Campus WU, Welthandelsplatz 1, 1020 Wien
Link zur Website: iaccm2015.sietar.at

Presserückfragen:                                                                                      

Anna Maria Schwendinger
PR-Referentin
Tel: + 43-1-31336-5478
anna.schwendinger@wu.ac.at

WU-Presseinformation zur 14. IACCM Annual Conference als PDF



zurück zur Übersicht