Vorlesen

Vorwort

Die Wirt­schafts­uni­ver­sität Wien freut sich sehr, Gast­ge­berin der Jahres­ta­gung des VHB 2015 zu sein und die Teil­neh­me­rinnen und Teil­nehmer in Wien begrüßen zu dürfen. Wir heißen Sie an unserem neuen Campus herz­lich will­kommen, dessen beein­dru­ckende Archi­tektur zu einem noch besseren Arbeits­klima für alle Univer­si­tätsan­ge­hö­rigen glei­cher­maßen beiträgt. Die Jahres­ta­gung wird nun zum 77. Mal veran­staltet und kann damit auf eine lang­jäh­rige Tradi­tion verweisen. Dem VHB gelingt es mit dieser Tagung, die unter­schied­li­chen Diszi­plinen der BWL, die sich fort­wäh­rend spezia­li­sieren und vertiefen, zusam­men­zu­führen und den Diskurs der gesamten Betriebs­wirt­schafts­lehre voran­zu­treiben.

Dies wird auch durch die span­nenden und die Hoch­schul­lehrer und -leh­re­rinnen der BWL stets beglei­tenden Frage­stel­lungen doku­men­tiert, die als Verbands­themen während der Tagung disku­tiert werden. Darüber hinaus ist die VHB Jahres­ta­gung mit 211 Einrei­chungen für den offenen wissen­schaft­li­chen Programm­teil wieder gewachsen. Wir erwarten nach einem produk­tiven Begut­ach­tungs­pro­zess zahl­reiche hervor­ra­gende wissen­schaft­liche Beiträge und Symposia.

Schließ­lich widmet sich die dies­jäh­rige Jahres­ta­gung dem Gene­ral­thema "Einheit von Forschung und Lehre in der BWL: up-to-date oder obsolet?". Das Humboldt'sche Ideal der Einheit von Forschung und Lehre wird zuneh­mend in Frage gestellt. Finan­zi­elle Engpässe, hohe Studie­ren­den­zahlen, Konkur­renz außer­uni­ver­si­tärer Forschungs- und Lehr­in­sti­tu­tionen und Inter­na­tio­na­li­sie­rung erfor­dern eine stär­kere Profil­bil­dung der Univer­si­täten. Damit stellt sich gerade für die BWL als Fach der praxis­nahen (Aus-)Bildung und vor dem Hinter­grund der bereits erwähnten Diffe­ren­zie­rung und Profes­sio­na­li­sie­rung der Forschung die Heraus­for­de­rung der Bewäl­ti­gung des Spagats zwischen Forschung und Lehre. Wir hoffen, mit den diesem Thema gewid­meten Foren während der Jahres­ta­gung einen Beitrag zur Beant­wor­tung dieser Frage leisten zu können.

Wir wüns­chen den Teil­neh­me­rinnen und Teil­neh­mern der Tagung nicht nur eine frucht­volle wissen­schaft­liche Ausein­an­der­set­zung mit span­nenden Themen, sondern auch Freude an gesel­ligen Treffen mit befreun­deten Kolle­ginnen und Kollegen und viel­leicht auch etwas Zeit, um die Vorzüge der Stadt Wien zu genießen.

Univ.Prof. Dr. Chris­toph Badelt
Rektor

Univ.Prof. Dr. Eva Eber­har­tinger
Vorsit­zende des Orga­ni­sa­ti­ons­ko­mi­tees