Vorlesen

Call for Papers

AUFRUF FÜR DEN OFFENEN PROGRAMM­TEIL

Die Jahres­ta­gung des Verbandes der Hoch­schul­lehrer für Betriebs­wirt­schaft e.V. bietet ein Forum, um neue Forschungs­er­geb­nisse aus allen Gebieten der Betriebs­wirt­schafts­lehre vorzu­stellen und zu disku­tieren. Es können sowohl Vorträge als auch Symposia einge­reicht werden.

VORTRÄGE

Für Vorträge im offenen Programm­teil stehen unter­schied­liche Formate zur Verfü­gung:

›› Paral­lel­sit­zung mit Disku­tant (2 Vorträge in 90 Minuten),

›› Paral­lel­sit­zung ohne Disku­tant (3 Vorträge in 90 Minuten),

›› Forschungs­forum (5 Vorträge in 90 Minuten).

Über die Zuord­nung entscheidet die Programm­kom­mis­sion. Die dem Vortrag zu Grunde liegende Einrei­chung darf noch nicht veröf­fent­licht sein. Manu­skripte bitten wir elek­tro­nisch über das Konfe­renz­system der Tagung unter bwl2015.org in drei sepa­raten Doku­menten einzu­rei­chen:

›› Auto­ren­an­gaben (Name/n, Anschrift/en und E-Mail-A­dresse/n),

›› Abstract von maximal 300 Wörtern,

›› Anony­mi­siertes Manu­skript.

Abstracts und Manu­skripte können in deut­scher oder engli­scher Sprache verfasst sein. Der Umfang des Manu­skripts sollte 25 Seiten nicht überschreiten. Die Sprache des Beitrags bestimmt die Sprache des Vortrags auf der Tagung. Einge­reichte Manu­skripte werden von mindes­tens zwei Gutach­te­rinnen oder Gutach­tern beur­teilt. Die Einrei­chung eines Beitrags kann zugleich für die Verbands­zeit­schrift Busi­ness Rese­arch vorge­nommen und als solche gekenn­zeichnet werden. Die Review­-­Pro­zesse für die Tagung und die Busi­ness Rese­arch erfolgen jedoch getrennt und unab­hängig vonein­ander.

SYMPOSIA

Ein Sympo­sium wird von einer Kollegin oder einem Kollegen orga­ni­siert und struk­tu­riert und fasst drei bis fünf thema­tisch aktu­elle und zusam­men­hän­gende Vorträge zusammen. Symposia mit anderen Formaten oder mit Diszi­plinen überg­rei­fenden Beiträgen werden ausdrück­lich zur Einrei­chung einge­laden. Für jedes Sympo­sium stehen 90 Minuten (einschließ­lich einer 30-mi­nü­tigen Plenums­dis­kus­sion) zur Verfü­gung. Das gewählte Thema sollte eine breite Gruppe von VHB-­Mit­glie­dern anspre­chen. Symposia werden von mindes­tens zwei anonymen Gutach­te­rinnen oder Gutach­tern beur­teilt. Die Einrei­chung eines Sympo­siums erfolgt elek­tro­nisch unter bwl2015.org und enthält in einem Doku­ment

›› Titel des Sympo­siums und Name, Anschrift und E-Mail-A­dresse der Orga­ni­sa­torin oder des Orga­ni­sa­tors des Sympo­siums,

›› Namen, Anschriften und E-Mail-A­dressen der Refe­ren­tinnen und Refe­renten des Sympo­siums,

›› Abstract, das maximal 250 Wörter umfasst,

›› einen 1.500 -2.500 Wörter umfas­senden Text, in dem die Orga­ni­sa­torin oder der Orga­ni­sator des Sympo­siums dessen Themen­stel­lung, Ziel­set­zung, Inhalt, Rele­vanz sowie Erkennt­nis­bei­trag beschreibt,

›› einen 500 -1.000 Wörter umfas­senden Text von jedem der Refe­ren­tinnen und Refe­renten des Sympo­siums, in dem der beson­dere Beitrag der Teil­neh­me­rinnen und Teil­nehmer zum Sympo­sium spezi­fi­ziert wird, und

›› in sepa­raten Doku­menten die schrift­liche Erklä­rung aller Refe­ren­tinnen und Refe­renten des Sympo­siums, dass sie an dem Sympo­sium teil­nehmen werden.

Einrei­chungs­schluss für alle Tagungs­bei­träge ist der 30.11.2014. Eine Benach­rich­ti­gung über die Annahme bzw. Ableh­nung des Beitrages erfolgt bis zum 31.03.2015.

Präs­en­tierte Beiträge nehmen an dem Wett­be­werb um den "Best Confe­rence Paper Award" der Tagung teil. Des Weiteren besteht die Mögl­ich­keit, einen Vortrag für den Wett­be­werb um den "Best Prac­tice Paper Award" einzu­rei­chen. Um an diesem Wett­be­werb, der einen beson­ders wert­vollen praxis­re­le­vanten Vortrag prämiert, teil­zu­nehmen, markieren Sie bitte das entspre­chende Feld im Konfe­renz­system. Für eine heraus­ra­gende Begut­ach­tungs­tä­tig­keit bei der Auswahl der Vorträge für die Tagung wird der "Best Review Award" verliehen.

Mit der Einrei­chung eines Beitrags erklärt sich die oder der Vortra­gende bereit, an jedem der drei Konfe­renz­tage für eine Präs­en­ta­tion zur Verfü­gung zu stehen.