Vorlesen

Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Volkswirtschaft & Sozioökonomie

Dieser Studi­en­zweig ermög­l­icht eine weitere Spezia­li­sie­rung in einem der beiden Schwer­punkte, Volks­wirt­schaft oder Sozio­ö­ko­n­omie.

  1. Im Schwer­punkt Volks­wirt­schaft stehen gesamt­wirt­schaft­liche Frage­stel­lungen und empi­ri­sche Forschungs­me­thoden im Zentrum. Neben den Pflicht­fächern bieten so genannte Spezia­li­sie­rungs­ge­biete den Studie­renden inhalt­liche Schwer­punkt­set­zungen.

  2. Der Schwer­punkt Sozio­ö­ko­n­omie vermit­telt breites histo­ri­sches, poli­ti­sches, geogra­fi­sches, recht­li­ches und kommu­ni­ka­ti­ons­theo­re­ti­sches Wissen, ergänzt durch Theo­rie- und Metho­den­kennt­nisse.

Auf beiden Schwer­punkten aufbauend bietet die WU fach­lich spezia­li­sierte Master­pro­gramme an. Beim Eintritt in den Arbeits­markt warten auf VW-Ab­sol­vent/inn/en Jobs mit Analyse- und Progno­se­auf­gaben, etwa in der Wirt­schafts­for­schung oder Poli­tik­be­ra­tung. Absol­vent/inn/en des Schwer­punktes Sozio­ö­ko­n­omie eignen sich insbe­son­dere für Posi­tionen, bei denen die Steue­rung komplexer Prozesse im Vorder­grund steht, etwa im Kultur-, Bildungs- und Umwelt­ma­nage­ment oder in der Orga­ni­sa­ti­ons­ent­wick­lung.

Ich studiere Sozio­ö­ko­n­omie, da es sich dabei um ein sehr breit gefächertes Gebiet handelt. Es bietet mir die Mögl­ich­keit, mich inter­dis­zi­plinär zwischen der Wirt­schafts­wis­sen­schaft und der Sozio­logie zu bewegen und die Gesell­schaft von mehreren Stand­punkten aus kritisch zu analy­sieren.

Anna Maria Wagner, 21

„Ich studiere VWL, weil ich aktu­elle wirt­schaft­liche Probleme verstehen, hinter­fragen und analy­sieren möchte und vorhabe, einmal im Bereich Wirt­schafts­po­litik zu arbeiten.“

Anna Schwarz, 22

Erfahren Sie mehr!
Wirtschaftsinformatik