Vorlesen

Entrepreneurship Avenue – the event for entrepreneurial minds

Die Entre­pre­neurship Avenue Confe­rence am 13. Mai lockte fast 1.000 Entre­pre­neurship­-In­ter­es­sierte an den Campus der WU.

Hoch­ka­rä­tige Vorträge, Podi­ums­dis­kus­sionen, Work­shops, die erste Star­t-up Job Messe in Öster­reich und Pitch Chal­lenges boten Gele­gen­heit, sich über die Karrie­re­option „Star­t-up“ zu infor­mieren, sich inspi­rieren zu lassen und mit erfolg­rei­chen Jung­un­ter­nehmer/innen und Investor/innen zu vernetzen.

Die Entre­pre­neurship Avenue CONFE­RENCE bildete den abschlie­ßenden Höhe­punkt von Europas größter studen­tisch orga­ni­sierter Star­t-up-Event­reihe. Ziel der Entre­pre­neurship Avenue ist es, jungen Menschen Lust auf Grün­dung und Inno­va­tion machen. An den Mitte März gestar­teten Entre­pre­neurship Avenue „LABs“ nahmen bereits über 500 Studen­tinnen und Studenten von 50 verschie­denen Univer­si­täten/Fach­hoch­schulen teil. Sie entwi­ckelten inner­halb von zwei Monaten in inter­dis­zi­pli­nären Teams eigene Geschäftsi­deen und wurden dabei von 50 Mentor/innen aus der öster­rei­chi­schen Star­t-up-­Szene unter­stützt.

Star­t-up als Karrie­re­option

Für die CONFE­RENCE am 13. Mai fanden etwa 1.000 Entre­pre­neurship­-In­ter­es­sierte den Weg an den Campus der WU, um sich über die Karrie­re­option „eigene Grün­dung“ oder Mitar­beit in einem Star­t-up zu infor­mieren, sich inspi­rieren zu lassen und mit erfolg­rei­chen Jung­un­ter­neh­mern und Inves­toren zu vernetzen. „Das Feed­back der Teil­nehmer/innen zeigt, dass der Tag Studie­rende für das Gründen begeis­tert und ihnen nütz­liche Tipps und Kontakte gebracht hat,“ ziehen Bastian Rüther und Florian Ott, Master­stu­denten im SIMC-­Pro­gramm an der WU und Mitor­ga­ni­sa­toren der Entre­pre­neurship Avenue, erfreut Resümee. „Wir freuen uns ganz beson­ders über die posi­tive Reso­nanz auf unsere Job Fair, der ersten Job Messe für Star­t-ups in Öster­reich. Die Star­t-up-­Szene ist eine Karrie­re­option mit viel­fäl­tigen Mögl­ich­keiten geworden. Es ist uns gelungen, dies im Rahmen der Avenue CONFE­RENCE auf den Punkt zu bringen.“ Rudolf Dömötör, Leiter des Entre­pre­neurship Center Network an der WU Wien und Mitver­an­stalter, ergänzt: „Wir freuen uns, dass Studie­rende von über 50 Hoch­schulen unserer Einla­dung gefolgt sind. Durch den nieder­schwel­ligen Zugang zum Thema und die Diver­sität der Teil­nehmer/innen ist es uns gelungen, ein Veran­stal­tungs­format zu etablieren, das Lust auf mehr machen soll.“

Keynotes, Panels, Work­shops, Awards

Workshopteilnehmer

Nach einer kurzen Begrü­ßung durch die Orga­ni­sa­toren führte Mode­rator Daniel Cronin als Gast­geber durch den Tag. Die Ehren­gäste WU-Rek­torin Prof. Dr. Edel­traud Hanap­pi-Egger und Alexa Wesner, U.S. Botschaf­terin in Wien, hoben in ihren Begrü­ß­ungs­reden die Bedeu­tung von Entre­pre­neurship, also unter­neh­me­ri­sches Denken und Handeln, als Kern­kom­pe­tenz des 21. Jahr­hun­derts hervor und ermu­tigten die anwe­senden Studie­renden dazu, auch unkon­ven­tio­nelle Pfade zu betreten.

Gefolgt wurden die Eröff­nungs­reden von den ersten Keynotes von drei erfolg­rei­chen öster­rei­chi­schen Entre­pre­neu­rinnen: Katha­rina Klaus­berger, Mitgrün­derin der Floh­mark­t-App „shpock“ und Busi­ness Woman of the Year 2015, Bianca Gfrei, Mitgrün­derin von Kiweno (future­zone Gesund­heits­-Star­t-up des Jahres 2015) und Stephanie Cox, Initia­torin von chancen:reich, der ersten Job Messe für Geflüch­tete in Öster­reich, teilten ihre Erfah­rungen mit den anwe­senden Studie­renden und unter­stri­chen die Bedeu­tung von Entre­pre­neurship als Werk­zeug, Probleme von Kunden und der Gesell­schaft zu lösen. Im anschlie­ßenden Panel „What makes a Successful Star­t-up Ecosystem“ disku­tierten Thomas Funke (RKW, Deutsch­land), Matt Kuppers (Startup Manu­fac­tury, London), Gabriele Tatz­berger (Wirt­schafts­agentur Wien), Lénárd Horgos (Hunga­rian Busi­ness Angel Network, Buda­pest), Georg Fürlinger (Austrian Insti­tute of Tech­no­logy) und Herb de Vries (Univer­sity of Canter­bury, Neusee­land) über die beson­dere Rolle von Univer­si­täten für ein stimu­lie­rendes Entre­pre­neurship­-Ö­ko­system.

Nach der Mittags­pause brachten die Keynotes von Chris­tian Rebernik (Number26), Chris Maslowski (Movinga) und Chris­tian Nagel (Early­bird) wert­volle Anre­gungen für die Finan­zie­rung eines Star­t-ups und hinsicht­lich Schütz­bar­keit einer Geschäftsidee.

Eines der Stim­mungs­-High­lights des Konfe­renz­tages war „Feed the Sharks”. Dabei stellten sich acht junge Gründer/innen mit ihren Star­tup-­Pro­jekten auf der Bühne den kriti­schen Fragen der bekannten Inves­toren Hansi Hans­mann und Michael Altrichter (Austrian Angel Inves­tors Asso­cia­tion), Oliver Holle (Spee­din­vest), Markus Lang (Pioneers Ventures) und Chris­tian Lang (Early­bird).

Im anschlie­ßenden Panel “Options for Students in the Star­t-up Scence” wurden Mögl­ich­keiten für Studie­rende aufge­zeigt, während oder direkt nach Ende des Studiums als Gründer/in oder Mitar­beiter/in in einem Star­t-up tätig zu sein. Hierzu disku­tierten Dejan Jovicevic (der brut­kasten), Elena Margulis (Grün­der­szene Jobbörse), Simon Kronen­berg (Mitar­beiter beim Star­t-up Sound­boks) und Anna Hülpüsch (Mitgrün­derin der App „Eve“). Im Rahmen der „Job Fair“, der ersten Job Messe für Star­t-ups in Öster­reich, konnten sich Studie­rende vor Ort über konkrete Joban­ge­bote von 26 Star­t-ups infor­mieren und sich mit den jungen Unter­nehmen vernetzen.

Parallel zum Programm auf der Haupt­bühne boten 12 Work­shops zu grün­dungs­re­le­vanten Themen (z.B. Social Entre­pre­neurship, Cultural Entre­pre­neurship, Busi­ness Model Design und Finan­zie­rung, Design Thin­king, Coding oder „Dealing with failure“), die Mögl­ich­keit, spezi­fi­sche Inhalte mit Expert/inn/en und Gründer/inn/en zu vertiefen.

Abschlie­ßender Höhe­punkt der Veran­stal­tung war der „2016 Avenue Pitch Award“: studen­ti­sche Star­t-up-­Teams aus Öster­reich, Deutsch­land, Polen, Ungarn und Neusee­land präs­en­tierten ihre Geschäftsi­deen und stellten sich den heraus­for­dernden Fragen der Inves­to­ren-Jury. Die Jury zeigte sich von der hohen Qualität der Ideen und von den profes­sio­nellen Präs­en­ta­tionen beein­druckt. Der Sieger des Pitch Awards ist KEWAZO: das Team der TU München entwi­ckelt einen Roboter für den auto­ma­ti­sierten Aufbau von Bauge­rüsten. Neben dem Haupt­preis­träger wurden weitere Projekte ausge­zeichnet: eagr (WU Wien), FINN (TU und WU Wien), Lila Smile (TU, WU und Uni Wien), Exoso­lu­tions (FH Tech­nikum Wien, TU und WU Wien), Stam­powl (FH Krems) und Volt­cuffs (Univer­sity of Canter­bury, NZ), dessen Team für die Teil­nahme an der Avenue Confe­rence extra aus Neusee­land ange­reist war.

Nach der abschlie­ßenden Keynote „If YOU want it, YOU will do it!“ von Wolf­gang Fasching, Extrem­sportler und mehr­fa­cher Sieger bei „Race Across America“, wurde der ereig­nis­reiche Tag bei der After Show Party gebüh­rend gefeiert.

Orga­ni­sa­toren

Entreprenership Avenue im WU Forum

Orga­ni­siert wird die Entre­pre­neurship Avenue vom Entre­pre­neurship Center Network (ECN), die Initia­tive des Insti­tuts für Entre­pre­neurship und Inno­va­tion der WU Wien und sechs Wiener Univer­si­täten zur fächer­überg­rei­fenden Vernet­zung und Förde­rung von Entre­pre­neurship im univer­si­tären Bereich und SIMCon­nect, dem Studen­ten- und Absol­ven­ten­verein des Master­stu­di­en­ganges SIMC der Wirt­schafts­uni­ver­sität Wien.

Daten und Fakten zur Entre­pre­neurship Avenue Confe­rence

  • 13. Mai 2016, 8:00-21:00 Uhr, Wirt­schafts­uni­ver­sität Wien

  • 1.000 Teil­nehmer von mehr als 50 verschie­denen Hoch­schulen

  • 50+ Redner

  • 60+ Star­tups

Keynotes

  • “Austrian Success Story” mit Katha­rina Klaus­berger, Co-Founder Shpock und Busi­ness Woman of the Year 2015

  • “Impactful Entre­pre­neurship” mit Stephanie Cox, Initia­torin von chancen:reich, die erste Jobmesse für Geflüch­tete in Öster­reich   

  • “Star­ting Right after Univer­sity” mit Bianca Gfrei, Co-Founder Kiweno (future­zone Gesund­heits­-Star­t-up des Jahres 2015)

  • “How to Protect your Busi­ness Idea?” mit Chris Maslowski, Co-Founder Movinga (Umzugs­-Star­t-up)

  • “How was your Shark Tank of Funding?” mit Chris­tian Rebernik, CTO Number26 (Fintech Star­t-up)

  • “How to Decide which Startup will become Successful and which not?” mit Chris­tian Nagel, Co-Founder Early­bird (High Tech Venture Capital Fonds)

  • “If YOU want it, YOU will do it! - The Power of Thoughts” mit Extrem­sportler Wolf­gang Fasching (mehr­fa­cher Sieger des “Race Across America”)



zurück zur Übersicht