Vorlesen

CEMS-Studierende aus ganz Europa setzen Zeichen für den Klimaschutz

Das Master­pro­gramm Inter­na­tional Manage­ment/CEMS gilt als einer der renom­mier­testen Manage­men­t-­Master welt­weit. Verant­wor­tungs­be­wusste und nach­hal­tige Unter­neh­mens­füh­rung zählen dabei zu den zentralen Inhalten des inter­na­tio­nalen Programmes. In diesem Sommer­se­mester setzten die welt­weit führ­enden neun CEMS-Hoch­schulen, u.a. die WU, in einem einzig­ar­tigen Kurs­pro­gramm für die Studie­renden den Schwer­punkt auf das Thema Klima­schutz. Den Abschluss bildet kommende Woche ein „Call to Action“, bei dem 150 CEMS-­Stu­die­rende aus ganz Europa von 14.-16. Mai zum gemein­samen Klima­schutz aufrufen.

Der Klima­schutz stellt eine zentrale Heraus­for­de­rung und wich­tige Aufgabe aller Unter­nehmen welt­weit dar - nur gemeinsam lässt sich das 2-Gra­d-Ziel des Pariser Klima­schutz­ab­kom­mens errei­chen. Umso wich­tiger ist es daher, auch das Bewusst­sein zukünf­tiger Führungs­kräfte für Nach­hal­tig­keit und Klima­schutz zu stärken. „CEMS - The Global Alli­ance in Manage­ment Educa­tion“ bezeichnet ein Netz­werk inter­na­tional führ­ender Wirt­schafts­hoch­schulen mit multi­na­tio­nalen Unter­nehmen und gilt als viel­ver­spre­chender Grund­stein für inter­na­tio­nale Manage­men­t-­Kar­rieren. Die zu CEMS zuge­hö­rige Master­aus­bil­dung, die Führungs­-K­no­w-how im inter­na­tio­nalen Kontext vermit­telt und laut Finan­cial Times zu den Top 10 der besten Manage­men­t-­Mas­ter­pro­gramme welt­weit zählt, wird in Öster­reich seit 2009 exklusiv an der WU ange­boten. Gemeinsam mit acht anderen führ­enden CEMS-Hoch­schulen bot die WU im vergan­genen Semester eine einzig­ar­tige Serie an hoch­ka­rä­tigen Lectures zum Thema Klima­schutz an. Beim großen Abschlus­sevent an der ESADE in Barce­lona disku­tieren von 14.-16. Mai 2018 rund 150 CEMS-­Stu­die­rende aus 30 Ländern, unter ihnen auch jene des CEMS-­Mas­ters an der WU, gemeinsam mit Vertre­te­rInnen des Green Climate Fund der United Nations Frame­work Conven­tion on Climate Change (UNFCCC) über Heraus­for­de­rungen und Stra­te­gien zum Schutz des Welt­klimas. Zudem soll ein besseres Verständnis für die Entste­hung von Klima­schut­z-­Po­li­cies entwi­ckelt und der Ablauf einer inter­na­tio­nalen Klima­schutz­kon­fe­renz zum besseren Verständnis für Inter­es­sens­gruppen und Struk­turen simu­liert werden.

Call to Action!

Als Zeichen für den Klima­schutz werden die Studie­renden bereits im Vorfeld der Veran­stal­tung mit verschie­denen Aktionen auch via Social Media auf das Thema aufmerksam machen. An der WU wird nach­hal­tiges und zukunfts­fäh­iges Handeln seit vielen Jahren groß­g­e­schrieben. „Um unseren Studie­renden entspre­chendes Denken weiter­zu­ver­mit­teln, ist es der WU ein großes Anliegen, eine Vorbild­funk­tion einzu­nehmen und Nach­hal­tig­keit und Verant­wor­tungs­be­wusst­sein in all unseren Aufga­ben­be­rei­chen sichtbar zu machen“, so WU Rektorin Edel­traud Hanap­pi-Egger, „Nach dem Umzug auf den neuen Campus haben wir an der WU eine große Umwelt­schut­z-Initia­tive gestartet und dabei ein ganz­heit­li­ches Manage­ment­system entwi­ckelt und imple­men­tiert, das alle Bereiche des Univer­si­tät­sall­tags abdeckt – von Lehre, Forschung, Wissens­transfer, Manage­ment und Betriebs­ab­läufen bis hin zur Infra­struktur. Die Initia­tive unserer CEMS-­Stu­die­renden freut uns daher umso mehr und bestärkt die Hoff­nung, dass zukunfts­ori­en­tiertes, umwelt­freund­li­ches Leben und Wirt­schaften auch der kommenden Gene­ra­tion an Führungs­kräften am Herzen liegen.“ Zum Abschluss der CEMS-Ver­an­stal­tung unter­zeichnen die Vertre­te­rInnen der CEMS Alumni Asso­cia­tion und des CEMS Student Board symbo­lisch den „Call to Action“ und bekennen sich damit offziell zu ihrer Verant­wor­tung zum Schutz des Klimas.

Video


zurück zur Übersicht