Vorlesen

Erstellung und Nutzung von Korpora: Slawistische und nicht-slawistische Aspekte

Wirtschaftsuniversität Wien, Departments 2 D2.2.22810:00 - 18:00

Art Seminar/Workshop
Vortragende/rUniv.-Prof. Dr. Marek Łaziński
Veranstalter Institut für Slawische Sprachen
Kontakt dennis.scheller-boltz@wu.ac.at

Workshop in drei Teilen

Der Workshop besteht aus drei Teilen:

1) Rechtskorpora

Der Teilbereich „Rechtskorpora“ widmet sich der Vergleichsanalyse von Strafgesetzbüchern. Dabei wird für den slawistischen Bereich die Verwendung der Aspektpaare in slawischen Rechtstexten näher beleuchtet; für den nicht-slawistischen, vor allem anglistischen Bereich werden andere Verbalkategorien in der Rechtsnorm einer genaueren Untersuchung unterzogen.

2) Einführung in AntConc

Der Block „Einführung in AntConc“ widmet sich der Erstellung und Nutzung von Korpora mit Hilfe der Software AntConc. Dabei wird den Workshop-TeilnehmerInnen auch die Software Poliqarp (Korpusomat) für das Polnische nähergebracht.

3) Parallelkorpora und polnische Programme der Sprachverarbeitung

Der Block „Parallelkorpora und polnische Programme der Sprachverarbeitung (Tagging, Stylometrie)“ stellt nicht nur ausgewählte Parallelkorpora vor, sondern gibt auch Einblicke in die Erstellung und die Nutzungsmöglichkeiten von Parallelkorpora.

Interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiten sind herzlich zur Teilnahme an dem Workshop - auch gern an Workshop-Teilen - eingeladen. Um die Planung zu erleichtern und um nicht zuletzt das Catering zu kalkulieren, würden wir uns freuen, wenn wir bis zum 10. März 2017 eine Zusage (gerichtet an: dennis.scheller-boltz@wu.ac.at) erhalten würden.

Weiterführende Links

https://www.wu.ac.at/slawisch/



zurück zur Übersicht