Vorlesen

Big Data: Hat unser Leben noch Privatsphäre-Einstellungen?

Wirtschaftsuniversität Wien, Library & Learning Center Festsaal 117.04.2018, 18:00WU matters. WU talks.

Art Vortrag/Diskussion
Veranstalter Wirtschaftsuniversität Wien Marketing & Kommunikation

Eine Veran­stal­tung der Reihe Wirt­schaft Wissen­schaft Unplugged

Big Data ist schon seit geraumer Zeit in aller Munde. Unter­nehmen sammeln Daten zu diversen Zwecken und spei­chern diese lang­fristig auf ihren Servern. So entstehen enorme Daten­mengen. Vor allem im Zusam­men­hang mit dem Daten­schutz­ge­setz, kommt immer wieder die Frage auf, ob die Daten­spei­che­rung geset­zes­kon­form ist. Aber welche Vorteile könnten für Privat­per­sonen daraus entstehen, wenn sie ihre Daten zur Verfü­gung stellen? Werbung bekommen wir bereits indi­vi­duell anhand unseres Surf-Ver­hal­tens im Internet ausge­spielt. Was wäre, wenn die Dinge, die wir einkaufen und konsu­mieren als Grund­lage für die Berech­nung unserer Versi­che­rungs­bei­träge dienen würden? Was, wenn man Bonus-­Ge­halts­zah­lungen bekommen würde, weil man täglich 7–8 Stunden geschlafen hat oder sport­lich aktiv und dadurch ziel­ori­en­tierter und leis­tungs­fäh­iger ist. Die Mögl­ich­keiten sind unbe­grenzt. Ebenso die Daten­mengen, die man über sich preis­geben müsste.

Disku­tie­rende:

Univ.Prof. Dr. Nadia Abou Nabout, Leiterin des Insti­tuts für Inter­ac­tive Marke­ting and Social Media, WU

Mag. Dr. Peter Bosek, Vorstand für das Privat­kun­den­ge­schäft, Erste Group

PD Dr. Ronald Hoch­reiter, Forschungs­in­stitut Rechen­in­ten­sive Methoden, WU

Mode­ra­tion:

Mag. Hanna Kordik, Resort­lei­terin Econo­mist, die Presse

 



zurück zur Übersicht