Vorlesen

200 Jahre F. W. Raiffeisen: Banking (Not) for Profit?!

Wirtschaftsuniversität Wien, Library & Learning Center Festsaal 102.10.2018, 18:00WU matters. WU talks.

Art Vortrag/Diskussion
Veranstalter Wirtschaftsuniversität Wien Marketing & Kommunikation

Diskus­sion zum 200. Geburtstag von F. W. Raiff­eisen

Vor 200 Jahren wurde F. W. Raiff­eisen – einer der Wegbe­reiter der Genos­sen­schafts­idee – geboren. Was ist von seinen idea­lis­ti­schen Vorstel­lungen in der heutigen Banken­welt geblieben? Was ist aufgrund regu­la­to­ri­scher Vorgaben über­haupt noch lebbar? Die rund 400 selb­stän­digen Raiff­ei­sen­banken in Öster­reich stehen täglich im Span­nungs­feld zwischen genos­sen­schaft­li­chem Förder­auf­trag und Gewinn­streben. Für die börsen­no­tierte Raiff­eisen Bank Inter­na­tional ist die Ausrich­tung klar: „for profit“. Gänz­lich anders posi­tio­niert sich die Genos­sen­schaft für Gemein­wohl: „not-­for-­profit“ und mit dem Anliegen, ein gemein­wohlori­en­tiertes Geld- und Finanz­wesen zivil­ge­sell­schaft­lich zu gestalten. Doch was braucht die Gesell­schaft? Wonach verlangt der Markt? Gehört die Zukunft nur wenigen Großb­anken oder sind regio­nale und koope­ra­tive Modelle gerade heute eine unver­zicht­bare Ergän­zung?

Disku­tie­rende:

Dir. Romana Gschiel-­Hötzl Bakk., Geschäftsl­ei­terin Raiff­ei­sen­bank Bad Radkers­bur­g-K­löch eGen

Dr. Walter Rothen­steiner, Gene­ral­an­walt, Öster­rei­chi­scher Raiff­ei­sen­ver­band

Markus Steg­fellner, Aufsichts­rats­vor­sit­zender der Genos­sen­schaft für Gemein­wohl

Dr. Johann Strobl, CEO, Raiff­eisen Bank Inter­na­tional

Mode­ra­tion:

ao.Univ.Prof. Dr. Dietmar Rößl, Leiter des Forschungs­in­sti­tuts für Koope­ra­tionen und Genos­sen­schaften, WU

Da es im Fest­saal 1 eine begrenzte Anzahl an Sitz­plätzen gibt, gilt bei der Sitz­platz­wahl das „First Come First Served“-Prinzip.

*Hinweis: Mit „Anmel­dung bestä­tigen“ erklären Sie sich damit einver­standen, dass Ihre persön­li­chen Daten (Vor-/Nach­name/E-Mail) erhoben, bear­beitet und gespei­chert werden. Ihre perso­nen­be­zo­genen Daten werden nur im Rahmen der Anmel­dung zu dieser Veran­stal­tung gespei­chert, nicht an Dritte weiter­ge­geben und 3 Monate nach der Veran­stal­tung gelöscht. Weitere Infor­ma­tionen zur WU Daten­schutz­ver­ord­nung finden Sie auf >hier<



zurück zur Übersicht