Studierende sitzen auf den Holzinseln vor dem D2

Gemeinsam alleine singen

Gemeinsam singen trotz roter Corona-Ampel? Kein Problem für den Kinderchor! Das Wintersemester 20/21 hat bewiesen, dass man sogar mit einer globalen Pandemie Kindern die Freude an der Musik nicht nehmen kann. Nun singen Musikbuddys und Kinder nicht zusammen in der Brunnenpassage, sondern eben jede*r für sich allein zu Hause. Ob im Kinderzimmer, in der Küche oder Wohnzimmer, überall darf musiziert werden.

Musikbuddy-Chor SS21

Für das Programm habe ich mich beworben, da ich selbst lange in einem Chor gesungen habe und nun meine Begeisterung für Singen weitergeben wollte. Das Musikbuddy-Programm hat sich dafür perfekt angeboten. Anfangs war ich etwas unsicher, ob ich mich überhaupt bewerben soll, da das Wintersemester 20/21 auch gleichzeitig mein erstes Semester auf der WU, beziehungsweise mein erstes Unisemester überhaupt war. Rückblickend kann ich sagen, dass es definitiv die richtige Entscheidung gewesen ist und dies niemanden daran hindern sollte, sich bei einem solchen Projekt zu bewerben. Ich habe nicht nur die reizende junge Sänger*innen, sondern auch einige motivierte Mitstudierende kennengelernt, die, genauso wie ich, mitgeholfen haben die Babyelefant-Zeiten für alle etwas ertragbarer zu machen.

Viele Familien und Kinder leiden sehr unter den derzeitigen Umständen und oft fehlt besonders Volksschüler*innen ein Ausgleich oder etwas, worauf sie sich in der Woche freuen können. Der Kinderchor war für die Kinder eine Möglichkeit ihre Freude für Musik und das Singen mit anderen zu teilen und ist es trotz Pandemie glücklicherweise geblieben.  
Meine Aufgabe als Musikbuddy ist es, diese Begeisterung aufrecht zu erhalten und weiter zu motivieren, vor allem in Zeiten von Lockdowns und Ausgangssperren ist all das wichtiger denn je. Denn Musik hält wach und macht glücklich! Es ist so schön den Kindern dabei zuzuschauen und sie dabei zu unterstützen, wie sie mit voller Energie und Hingabe singen, tanzen und lachen. Ihnen wird ein Raum für freies kreatives Kennenlernen geboten und sie dürfen ihren musikalischen Gedanken und Ideen freien Lauf lassen. Denn auch die Kinder spielen eine wichtige Rolle in Aufgaben wie beispielsweise der Choreographie und dürfen hier mitgestalten. 

Chorproben über Zoom? Wie funktioniert das?

Zuerst war ich unglaublich überrascht wie gut sich die Kinder im virtuellen Raum zurechtfinden, denn innerhalb kürzester Zeit haben sich die Kinder bereits völlig an unser online-Singen gewöhnt und den Umgang total gemeistert. Pünktlich zu Probenbeginn tauchen alle Gesichter auf den Bildschirmen auf und dann kann es auch schon beginnen! Mikrofone ausschalten und Ohren ganz weit auf! Nach ein paar Aufwärm- und Gesangübungen wird vorgestellt und erklärt, was heute auf dem Programm steht und es wird auch schon losgesungen. Die Chorleiterin singt/tanz vor und alle anderen singen und tanzen mit. Anfangs fand ich es noch etwas eigenartig vor meinem Schreibtisch zu sitzen und vor mich hin zu singen, jedoch haben mir die Kinder gezeigt, wie einfach das sein kann, denn für die war das gar kein Problem. So haben wir dann alle gemeinsam, alleine gesungen.

Screenshot der Musikbuddy-Probe

Abschließend kann ich sagen, dass das Musikbuddy Programm eine einzigartige Erfahrung war. In dem Semester habe ich viel gelernt und durfte jede Woche mit einem Lächeln in die Probe hinein und einem noch größeren Grinsen wieder hinausgehen. 

Klara war im WS20 ein wichtiger Teil unseres Musikbuddy-Teams und hat die Kinder während der Corona-Zeit online wie offline begleitet.

Klara P.