Vorlesen

WU matters. WU talks. Phänomen Negativzinsen: Billiges Geld mit teuren Folgen?

Am Dienstag, den 2. Mai 2017, disku­tieren Ewald Nowotny, Gouver­neur der Oester­rei­chi­schen Natio­nal­bank, und Stefan Pichler, Professor für Finanz­wirt­schaft, im Rahmen der Veran­stal­tungs­reihe „WU matters. WU talks.“ das Phänomen Nega­tiv­zinsen. Erst kürz­lich sorgte ein Urteil des Obersten Gerichts­hofs (OGH) für Schlag­zeilen, das die Posi­tion der Banken in der Diskus­sion um Nega­tiv­zinsen stärkte. In dem Urteil lehnte der OGH eine Klage des Vereins für Konsu­men­ten­in­for­ma­tion ab, wonach die Bank Austria dem Kredit­nehmer Geld zahlen sollte, falls der Zins­satz unter null Prozent sinkt

Nach konven­tio­nellem Lehr­buch­wissen kann es keine nach­haltig nega­tiven Zins­sätze geben - und dennoch gibt es sie. OeNB-Gou­ver­neur Ewald Nowotny gibt am 2. Mai 2017 bei „WU matters. WU talks“ Antworten auf die Frage nach dem Warum und nimmt Stel­lung zu den Auswir­kungen des Phäno­mens auf Vermö­gens­bil­dung und Kredit­ge­schäft sowie die damit verbun­denen Risiken für Wirt­schaft und Gesell­schaft. Stefan Pichler, Professor am Insti­tute for Finance, Banking and Insurance der WU, geht anschlie­ßend auf die Bedeu­tung von ausrei­chendem Bargeld­be­stand, die Gefahr gelo­ckerter Anla­ge­richt­li­nien und die poten­zi­ellen Auswir­kungen rascher Zins­er­höh­ungen ein. Ein spezi­elles Thema wird die zu Lasten der Banken bislang asym­me­tri­sche Judi­katur zu Nega­tiv­zinsen sein. Nach gleich mehr­fa­chen Entschei­dungen des Wiener Handels­ge­richtes, dass Banken auch Nega­tiv­zinsen an KundInnen weiter­geben müssen, stärkte erst diesen April ein Urteil des OGH die Posi­tion der Banken.

Im Anschluss an die Impuls­vor­träge disku­tieren Ewald Nowotny und Stefan Pichler gemeinsam mit Mode­rator Rainer Nowak, Chef­re­dak­teur von „Die Presse“, über Konse­quenzen des Phäno­mens Nega­tiv­zinsen. Auch die Gäste haben im Rahmen von „WU matters. WU talks.“ die Mögl­ich­keit, an der Diskus­sion Teil zu nehmen und ihre Fragen an die Experten am Podium zu richten.

WU matters. WU talks.
Phänomen Nega­tiv­zinsen: Billiges Geld mit teuren Folgen?

Eine Veran­stal­tung der Reihe Wirt­schaft Wissen­schaft Unplugged
Wann: Dienstag, 02. Mai 2017, 18:00 Uhr
Wo: Wirt­schafts­uni­ver­sität Wien, Library & Learning Center, Fest­saal 1

WU matters. WU talks.

Mit der Veran­stal­tungs­reihe „WU matters. WU talks.“ schafft die WU eine neue Platt­form zum Austausch und Diskurs zwischen Wissen­schaft und Öffent­lich­keit. Die WU sieht es als ihre Aufgabe, sich mit wirt­schaft­li­chen und gesell­schaft­li­chen Problemen ausein­an­der­zu­setzen und einen Beitrag zu zukunfts­fäh­igem Denken, verant­wor­tungs­vollem wirt­schaft­li­chen Handeln und damit zur Lösung ökon­o­mi­scher, sozialer und ökol­o­gi­scher Probleme zu leisten. Mit dem neuen Veran­stal­tungs­format werden gesell­schaft­lich und wirt­schaft­lich rele­vante Themen verstärkt in das öffent­liche Licht gerückt. In regel­mä­ßigen Podi­ums­ge­sprächen, Diskus­si­ons­ver­an­stal­tungen und Vorträgen bringen Wissen­schaft­le­rInnen und Exper­tInnen aus der unter­neh­me­ri­schen und insti­tu­tio­nellen Praxis ihre Exper­tise ein und disku­tieren gemeinsam mit der inter­es­sierten Öffent­lich­keit aktu­elle Themen.

Pres­se­kon­takt:
Mag. Anna Maria Schwen­dinger
'PR-Re­fe­rentin
Tel: + 43-1-31336-5478
E-Mail: anna.schwen­din­ger@wu.ac.a



zurück zur Übersicht