Vorlesen

WU matters. WU talks.: Das Zeitalter der Influencer: YouTube, Instagram und Generation Z

Der Begriff der Influ­encer kursiert bereits seit 2007 in der Welt des Marke­tings. Er bezeichnet Inter­net­be­rühmt­heiten, denen durch ihre Bekannt­heit hoher Einfluss auf ihr Ziel­pu­blikum zuge­spro­chen wird. Im Rahmen von WU matters. WU talks. beleuchten Nadia Abou Nabout und Nils Wlömert vom WU-In­stitut für Inter­ac­tive Marke­ting & Social Media das Phänomen „Influ­encer“ und, wie Werbe­trei­bende ihr junges Ziel­pu­blikum heute errei­chen können. Am Podium disku­tieren der Youtube-Star Michael Buch­inger, Denise Krautz von ProSie­benSat.1 PULS 4, Peter Rath­mayr, Google Austria, die erfolg­reiche Blog­gerin Katha­rina Hing­s­ammer von Ketch’em Bunnies und The Daily Dose, Zayad Shah, PR Manager bei L'ORÉAL Öster­reich sowie Torsten Panzer vom PR Club Hamburg.

Junge Menschen aus der Gene­ra­tion Z mit Werbung errei­chen? Und das über tradi­tio­nelle Kanäle, wie TV, Radio oder die „klas­si­sche“ Online Werbung? Schaut man sich den Medi­en­konsum dieser Gene­ra­tion an, so steht eines fest: Über tradi­tio­nelle Kanäle errei­chen Werbe­trei­bende die Gene­ra­tion Z nicht mehr. Statt­dessen sind die Vorbilder vieler junger Menschen heute soge­nannte Influ­encer – YouTuber, Insta­grammer, Fashion-Blogger – die mit ihren Postings ein Millio­nen­pu­blikum anspre­chen. Für viele Jugend­liche stellen sie glaub­wür­dige Iden­ti­fi­ka­ti­ons­fi­guren dar. Dabei entwi­ckeln sich die Influ­encer selbst zu wert­vollen Marken, deren Bekannt­heit und Glaub­wür­dig­keit Unter­nehmen zuneh­mend zur Verbrei­tung ihrer Werbe­bot­schaften nutzen. Einer der bekann­testen Influ­encer ist PewDiePie: der 27jäh­rige Skan­di­na­vier wurde mit seinen YouTube­Vi­deos auf diese Art zum Millionär. Bei WU matters. WU talks. am kommenden Dienstag, den 21. November, beleuchten die WU-Pro­fes­sorin Nadia Abou Nabout und ihr Kollege Nils Wlömert vom Institut für Inter­ac­tive Marke­ting & Social Media gemeinsam mit promi­nenten Gästen am Podium, wie Werbe­trei­bende dieses Publikum heut­zu­tage errei­chen können, womit Influ­encer ihr Geld verdienen und wie „Influ­encer sein“ für manche zum echten Beruf werden kann.

Es disku­tieren:

  • Michael Buch­inger, Influ­encer

  • Katha­rina Hing­s­ammer, Influ­en­cerin, Ketch’em Bunnies & The Daily Dose

  • Denise Krautz, MSc, Head of 4Stars, ProSie­benSat.1 PULS 4 GmbH

  • Peter Rath­mayr, Agency Head, Google Austria

  • Zayad Shah, Public Rela­tions Manager, L'ORÉAL Öster­reich GmbH

Mode­riert wird die Diskus­sion von Torsten Panzer, Vorstands­vor­sit­zender des PR Club Hamburg, Beirat der Social Media Week und Kommu­ni­ka­ti­ons­be­rater Panzer Repu­ta­tion.

WU matters. WU talks.
Das Zeit­alter der Influ­encer: YouTube, Insta­gram und Gene­ra­tion Z
Wann: Dienstag, 21. November 2017, 18:00 Uhr
Wo: Campus WU,https://www.wu.ac.at/ Gebäude LC, Forum

Zur Anmel­dung

WU matters. WU talks.

Mit der Veran­stal­tungs­reihe „WU matters. WU talks.“ schafft die WU eine neue Platt­form zum Austausch und Diskurs zwischen Wissen­schaft und Öffent­lich­keit. Die WU sieht es als ihre Aufgabe, sich mit wirt­schaft­li­chen und gesell­schaft­li­chen Problemen ausein­an­der­zu­setzen und einen Beitrag zu zukunfts­fäh­igem Denken, verant­wor­tungs­vollem wirt­schaft­li­chen Handeln und damit zur Lösung ökon­o­mi­scher, sozialer und ökol­o­gi­scher Probleme zu leisten. Mit dem neuen Veran­stal­tungs­format werden gesell­schaft­lich und wirt­schaft­lich rele­vante Themen verstärkt in das öffent­liche Licht gerückt. In regel­mä­ßigen Podi­ums­ge­sprächen, Diskus­si­ons­ver­an­stal­tungen und Vorträgen bringen Wissen­schaft­le­rInnen und Exper­tInnen aus der unter­neh­me­ri­schen und insti­tu­tio­nellen Praxis ihre Exper­tise ein und disku­tieren gemeinsam mit der inter­es­sierten Öffent­lich­keit aktu­elle Themen. Mehr dazu unter wu.ac.at/wumat­ters.

Pres­se­kon­takt:
Mag. Anna Maria Schwen­dinger
PR-Re­fe­rentin Tel: + 43-1-31336-5478
E-Mail: anna.schwen­din­ger@wu.ac.at

Presse-Information als PDF
Presse-Information als PDF


zurück zur Übersicht