Vorlesen

WU gratuliert Christoph Grabenwarter und Wolfgang Brandstetter

Die WU freut sich mit den beiden WU-Pro­fes­soren Chris­toph Graben­warter und Wolf­gang Brand­stetter über ihre jewei­ligen Ernen­nungen zum Vize­prä­si­denten und zum neuen Mitglied des Verfas­sungs­ge­richts­hofs.

Mit Wolf­gang Brand­stetter als neuestem Mitglied des Verfas­sungs­ge­richts­hofs und den weiteren Rich­tern Chris­toph Graben­warter, Michael Holoubek und Georg Lien­ba­cher sind nunmehr vier der zwölf Mitglieder WU-Pro­fes­soren. „Für die WU ist das ein schönes Zeichen. Es zeigt auch, wie ange­sehen die Juristen und Juris­tinnen unserer Rechts­de­part­ments sind. Natür­lich profi­tieren auch unsere Studie­renden von der umfas­senden Exper­tise, die die Verfas­sungs­richter einbringen“, so WU-Rek­torin Edel­traud Hanap­pi-Egger.

Vize­prä­si­dent Chris­toph Graben­warter

Chris­toph Graben­warter habi­li­tierte sich 1997 an der Univer­sität Wien, bis 2008 folgten Profes­suren in Linz, Bonn und Graz. Seit 2008 ist er Univer­si­tät­spro­fessor für Öffent­li­ches Recht, Wirt­schafts­recht und Völker­recht an der Wirt­schafts­uni­ver­sität Wien und stell­ver­tre­tender Vorstand des Insti­tuts für Euro­pa­recht und Inter­na­tio­nales Recht. Seine Forschung fokus­siert auf euro­päi­sches Verfas­sungs- und Verwal­tungs­recht, euro­päi­schen und inter­na­tio­nalen Menschen­rechts­schutz, Verfas­sungs- und Verwal­tungs­ge­richts­bar­keit, Recht der elek­tro­ni­schen Massen­me­dien und Staats­kir­chen­recht. Er ist Präsi­dent des Öster­rei­chi­schen Juris­ten­tages und bereits seit 2005 Mitglied des Verfas­sungs­ge­richts­hofes, dessen Vize­prä­si­dent er nunmehr wurde.

Neues Mitglied Wolf­gang Brand­stetter

Neu im Verfas­sungs­ge­richtshof ist Wolf­gang Brand­stetter. Er habi­li­tierte sich 1991, es folgten Lehr­tä­tig­keiten an den Univer­si­täten Graz, Brno und Kraków, ab 1993 auch prak­ti­sche Tätig­keit als Straf­ver­tei­diger, insbe­son­dere in den Berei­chen Fahr­läs­sig­keits- und Wirt­schafts­straf­recht. 1997 erhielt er einen Ruf an die Univer­sität Linz, ab 1998 war er Ordi­na­rius am Institut für Straf­recht und Krimi­no­logie der Univer­sität Wien. Seit Februar 2007 hält er den Lehr­stuhl am neuge­grün­deten Institut für Öster­rei­chi­sches und Euro­päi­sches Wirt­schafts­straf­recht an der Wirt­schafts­uni­ver­sität Wien. 2013 wurde er zum Bundes­mi­nister für Justiz ernannt, 2017 über­nahm er bis zur Neuwahl zusätz­lich die Funk­tion des Vize­kanz­lers. 2017 schied er aus der Bundes­re­gie­rung aus und kehrte an die WU zurück.

Pres­se­kon­takt:
Mag. Cornelia Moll
Pres­se­spre­cherin
Tel: + 43-1-31336-4977
E-Mail: cornelia.moll@wu.ac.at



zurück zur Übersicht