Vorlesen

Rektorin lud erneut zur Willkommensveranstaltung an WU

Persön­liche Begrü­ßung der Erst­se­mest­rigen im Forum des Library and Learning Centers

Die ersten Tage an einer so großen Univer­sität wie der WU können für Erst­se­mest­rige durchaus unge­wohnt sein, vor allem für jene, in deren Familie noch niemand studiert hat. Abhilfe schaffen zum einen die Campus Days, die jedes Jahr Ende August die Mögl­ich­keit bieten, die WU näher kennen zu lernen. Ande­rer­seits wurde im letzten Studi­en­jahr die Initia­tive „Will­kommen an der WU“ ins Leben gerufen, um Studi­en­be­gin­ne­rinnen und -beginner zu vermit­teln, dass sich Größe und Qualität sowie indi­vi­du­elle Betreuung nicht ausschließen. WU-Rek­torin Edel­traud Hanap­pi-Egger und Edith Littich, Vize­rek­torin für Lehre und Studie­rende, luden die Neuan­kömm­linge zum Auftakt auch heuer wieder zu einem Früh­stück, um sie persön­lich zu begrüßen und ihnen wert­volle Infor­ma­tionen mit auf den Weg zu geben.

„In anderen Ländern ist die Grund­stim­mung gegen­über Studie­renden sehr freund­lich, wert­schät­zend und respekt­voll. In Öster­reich gibt es in dieser Hinsicht einigen Nach­hol­be­darf. Es ist mir persön­lich aber ein großes Anliegen, den Studie­renden zu zeigen, dass sie an der WU herz­lich will­kommen sind und wir uns über ihr Inter­esse sehr freuen“, erklärt Edel­traud Hanap­pi-Egger, Rektorin der WU.

Maßnahme gegen früh­zei­tigen Studi­en­ab­bruch

Das Früh­stück diente nicht nur als Mögl­ich­keit, in lockerer Atmo­sphäre seine zukünf­tigen Kolle­ginnen und Kollegen kennen­zu­lernen, sondern auch der Infor­ma­tion über die unter­schied­li­chen Unter­stüt­zungs­an­ge­bote an der WU. „Viele Studie­rende sind aufgrund der Größe der WU und der hohen Selbst­or­ga­ni­sa­tion, die ein Univer­si­täts­stu­dium verlangt, verun­si­chert. Viel­leicht brechen sie das Studium deswegen sogar vorzeitig ab. Dagegen setzen an der WU einige Maßnahmen wie das Mento­rin­g-­Pro­gramm an. Ich kann unseren Erst­se­mest­rigen nur nahe legen, diese Unter­stüt­zung auch wahr­zu­nehmen“, so die Rektorin. Rund um den Semes­ter­start werden außerdem typi­sche Fragen rund um den Studi­en­be­ginn auf dem WU-Blog beant­wortet. Im Rahmen der Will­kom­mens­ver­an­stal­tung wurden die Anwe­senden außerdem mittels Quiz und Wahl des Jahr­gangs­-T-S­hirts (designt von Star­de­si­gnerin und WU-Ab­sol­ventin Marina Hoer­m­an­s­eder) auf unter­halt­same Weise mit der WU vertraut gemacht.

WU4Y­ou-S­ti­pen­dia­tInnen starten eben­falls

Unter den Erst­se­mest­rigen befinden sich auch jene Personen, die mit Unter­stüt­zung des Stipen­diums WU4You an der WU studieren. Das Programm, das im letzten Jahr mit acht Personen und auf Initia­tive der Rektorin gestartet ist, richtet sich an begabte Schü­lerinnen und Schüler aus einkom­mens­schwa­chen Fami­lien. Heuer konnte es auf die Bundes­länder Nieder­öst­er­reich und Burgen­land ausge­weitet werden. In diesem Winter­se­mester beginnen insge­samt fünf­zehn Personen mit finan­zi­eller Unter­stüt­zung ihr Studium an der WU. Zusätz­lich nehmen sie am Mento­ring­pro­gramm teil und erhalten indi­vi­du­elles Coaching.

Pres­se­kon­takt:
Mag. Cornelia Moll
Pres­se­spre­cherin
Tel: 01/31 336-4977
cornelia.moll@wu.ac.at 

WU-Rektorin Edeltraud Hanappi-Egger beim Begrüßungsfrühstück (c)Nathan Murrell
WU-Rektorin Edeltraud Hanappi-Egger beim Begrüßungsfrühstück (c)Nathan Murrell
WU-Rektorin Edeltraud Hanappi-Egger beim Begrüßungsfrühstück 2 (c)Nathan Murrell
WU-Rektorin Edeltraud Hanappi-Egger beim Begrüßungsfrühstück 2 (c)Nathan Murrell
Rektorin lud Erstsemstrige erneut zu Willkommensfrühstück als PDF
Rektorin lud Erstsemstrige erneut zu Willkommensfrühstück als PDF


zurück zur Übersicht