Vorlesen

Österreich, Frankreich und die Europäische Union: Was können wir gemeinsam erreichen?

Vor dem Hinter­grund der in den letzten beiden Jahren erfolgten Entwick­lungen der poli­ti­schen Land­schaft in der Euro­päi­schen Union wird S.E. François Sain­t-­Paul, Botschafter der Repu­blik Frank­reich in Öster­reich am Mitt­woch, den 22. November, im Teaching Center an der WU über die öster­rei­chi­sch-fran­zö­si­schen Bezie­hungen spre­chen. Gemeinsam mit Claire Thir­rio­t-K­want, Leiterin der Finanz- und Wirt­schafts­ab­tei­lung der fran­zö­si­schen Botschaft, beleuchtet er das öster­reich-fran­zö­si­sche Verhältnis, die Posi­tionen von Frank­reich und Öster­reich inner­halb der EU sowie deren aktu­elle Heraus­for­de­rungen. Die Veran­stal­tung wird vom WU-In­stitut für Roma­ni­sche Spra­chen orga­ni­siert und findet im Rahmen der Vortrags­reihe „Rencon­tres écono­mi­ques“ statt.

Mit einem bila­te­ralen Handels­vo­lumen von rund 9 Milli­arden Euro im Jahr 2016 ist Frank­reich der fünft­wich­tigste Handels­partner Öster­reichs welt­weit und der dritt­wich­tigste Handels­partner in der EU, hinter Deutsch­land und Italien. Auch poli­tisch und histo­risch verbindet die beiden Länder vieles. Über den aktu­ellen Status der bila­te­ralen Bezie­hungen zwischen Frank­reich und Öster­reich und die Mögl­ich­keiten der beiden Länder zur Mitge­stal­tung des zukünf­tigen Europas spricht der fran­zö­si­sche Botschafter in Öster­reich S.E. Herr François Sain­t-­Paul am 22. November im Rahmen einer öffent­li­chen Veran­stal­tung an der WU. Im Hinblick auf die öster­rei­chi­sche EU-Prä­si­dent­schaft 2018 wird er sich zu den von Präsi­dent Macron vor dem Sorbonner Publikum in Paris vorge­stellten Vorschläge für eine EU-Re­form äußern (Initia­tive für Europa). Eben­falls vorge­sehen ist ein Beitrag von Wirt­schafts­rätin Claire Thir­rio­t-K­want, die die laufenden wirt­schaft­li­chen Reformen in Frank­reich vorstellen wird. Die Veran­stal­tung findet im Rahmen der Rencon­tres écono­mi­ques, einer Vortrags­reihe, die vom Institut für Roma­ni­sche Spra­chen der WU Wien in Zusam­men­ar­beit mit den „Conseil­lers du Commerce Extérieur de la France (Comité Autriche)“ regel­mäßig zu didak­ti­schen Zwecken orga­ni­siert wird, statt. In diesem Semester geht die Veran­stal­tung über den übli­chen Rahmen hinaus, da außer den Studie­renden der Lehr­ver­an­stal­tungen „Fremd­sprach­liche Wirt­schafts­kom­mu­ni­ka­tion Fran­zö­sisch“ auch hoch­ka­rä­tige Gäste aus Politik und Wirt­schaft erwartet werden. „Es ist uns eine beson­dere Ehre, im Rahmen unserer Koope­ra­tion mit hoch­ran­gigen Vertre­te­rInnen der fran­zö­si­schen Wirt­schaft in Öster­reich in diesem Semester den neuen fran­zö­si­schen Botschafter hier an der WU Wien begrüßen zu dürfen“, so WU-Pro­fessor Martin Stegu vom Institut für Roma­ni­sche Spra­chen.

14. Rencontre écono­mique
„Öster­reich, Frank­reich und die Euro­päi­sche Union – Was können wir gemeinsam errei­chen?“
Wann:
22. November 2017, 16 Uhr
Wo: Campus WU, Teaching Center TC.0.04 Festo Hörsaal

Pres­se­kon­takt:

Mag. Anna Maria Schwen­dinger
PR-Re­fe­rentin, WU
Tel: + 43-1-31336-5478
E-Mail: anna.schwen­din­ger@wu.ac.at

Dr. Isabelle Buffard
Pres­se­at­taché der fran­zö­si­schen Botschaft
Tel: + 43-699 167 77 404
E-Mail: isabelle.buff­ar­d@­di­plo­matie.gouv.fr



zurück zur Übersicht