Vorlesen

Bankvertrags- und Versicherungsvertragsrecht

Allgemeine Prüfungsinformationen

Die Prüfung der LVP Bankvertrags- und Versicherungsvertragsrecht dauert 90 Minuten. Als Richtwert sollten Sie 30 Minuten für Versicherungsvertragsrecht und 60 Minuten für Bankvertragsrecht einplanen. Beide Prüfungsteile werden gemeinsam ausgeteilt.

HINWEIS: Ab dem Antritt am 04.10.2019 dürfen bei der Prüfung ausschließlich gebundene Gesetzesausgaben verwendet werden! Gesetzestext, der nicht in der aktuellen Auflage des Kodex Bürgerliches Recht abgedruckt ist, wird gegebenenfalls bei der Prüfung zur Verfügung gestellt.

Der versicherungsvertragsrechtliche Teil wird mit offenen Fragen geprüft. Ab 50 % wird der versicherungsvertragsrechtliche Teil positiv bewertet und der bankvertragsrechtliche Teil korrigiert.

Der bankvertragsrechtliche Teil wird in Form von Fällen und ggf Theoriefragen abgeprüft. Ab 50 % wird der bankvertragsrechtliche Teil positiv bewertet.

Für eine positive Note müssen beide Prüfungsteile für sich positiv absolviert werden. Der versicherungsvertragsrechtliche Teil zählt ein Drittel, der bankvertragsrechtliche Teil zwei Drittel der Gesamtnote. Es gilt folgender Notenschlüssel:

Sehr Gut: ab 85 %
Gut: ab 70 %
Befriedigend: ab 60 %
Genügend: ab 50 %

Generell wird die Prüfung dreimal pro Semester (immer zeitgleich mit der Fachprüfung Privatrecht des alten Studienplans) abgehalten.

Die Anmeldung zur Prüfung erfolgt gesondert über LPIS.

Einsichtstermine werden auf der Institutswebsite am Schwarzen Brett bekanntgegeben.

Nach Ablauf der LPIS-Anmeldefrist werden keine Studierenden mehr von der LVP abgemeldet. Bitte achten Sie daher darauf, sich rechtzeitig abzumelden, da für die LVP die No-Show Regelung gilt. Das heißt, Studierende, die ohne entsprechende Abmeldung nicht zur Prüfung antreten, werden für einen Zeitraum von 10 Kalenderwochen ab dem Prüfungsdatum für die erneute Anmeldung zu dieser Prüfung gesperrt. Ausnahmen von dieser Regelung gibt es nur bei Vorliegen eines wichtigen Grundes. Der wichtige Grund ist unverzüglich, spätestens aber binnen zwei Wochen ab dem Prüfungstag, per E-Mail an den Lehrstuhl bekanntzugeben. Unterlagen, die das Vorliegen des wichtigen Grundes bestätigen, sind unbedingt anzuhängen. Verspätete Bestätigungen werden nicht entgegengenommen.

Stoffabgrenzung

siehe Informationsblatt


ANMERKUNG: Derzeit gibt es Lieferengpässe bei der 5. Auflage des Skriptums Bankvertragsrecht von Professor Graf. Bis dahin kann das Skriptum Bankvertragsrecht, Kreditsicherheiten und Insolvenz des Kreditnehmers von Professor Bollenberger und Professor Koch (8. Auflage aus 2018) gelernt werden. Alternativ gibt es die Möglichkeit, mit einer Vorauflage zu lernen, allerdings unter Berücksichtigung der in der Zwischenzeit erfolgten Änderungen (etwa ZaDiG und WAG). Für das ZaDiG können folgende Aufsätze ergänzend herangezogen werden:

  • Fletzberger, Der geänderte Anwendungsbereich der PSD2 bzw des ZaDiG 2018, ZFR 2018/162, 325

  • B. Koch, Prüfung und Bearbeitung eines Überweisungsauftrags durch den beauftragten Zahlungsdienstleister nach ZaDiG 2018/PSD II, ÖBA 2019, 106

  • Bernsteiner/Miernicki, Lastschrift und Valutaverhältnis – Zivilrechtliche Fragen von Erstattung und Widerruf, ÖBA 2019, 411

  •  

Termine Prüfung LVP Bankvertrags- und Versicherungsvertragsrecht WS 19/20

  • Fr, 04.10.2019 09:30-11:30 TC.0.10 Audimax

  • Sa, 23.11.2019 12:30-14:30 TC.0.10 Audimax

  • Sa, 18.01.2020 12:30-14:30 TC.0.10 Audimax

  •