Die Außenansicht der Glasfront des LC Gebäudes

Der Lehrstuhl

Kontakt
Lehrstuhl Univ.Prof. Dr. Martin Spitzer

Tel: +43-1-313 36-5666
E-Mail:

Wissenschaft

Der Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Zivilverfahrensrecht von Prof. Martin Spitzer bearbeitet beide Fächer in ihrer gesamten Breite. Dabei kommen klassische Fragen und moderne Herausforderungen insbesondere des Wirtschaftsprivatrechts gleichermaßen zu ihrem Recht. Dieses Profil wird von den DissertantInnen und HabilitandInnen des Lehrstuhls mitgestaltet: Neben laufenden Publikationen entstehen derzeit Arbeiten zu den Themen „Zivilrechtlicher Datenschutz“, „Konstitutionalisierung des Zivilrechts durch die Gesetzesbeschwerde“, „Beachtlichkeit des Rechtsirrtums“, „Haftung in globalen Lieferketten“, „Die Vorfrage im Schiedsverfahren“, „Zivilrecht und Zahlungsverkehr“ und „Die Feststellungsklage“. Am Lehrstuhl werden auch das Evidenzblatt der ÖJZ betreut und Tagungen wie das Forum für Zivilrecht in Traunkirchen, das Bankrechtsforum und der Verkehrsrechtstag organisiert.

Lehre

Akademische Lehre hat für alle am Lehrstuhl Tätigen einen ebenso großen Stellenwert wie für unsere externen Lehrenden aus Justiz, Notariat und Rechtsanwaltschaft. Das zeigen die Bandbreite der angebotenen Lehrveranstaltungen, spezielle digitale Lehrformate, aber auch unsere Evaluierungen und Auszeichnungen. Daneben stehen die Bedürfnisse der Studierenden auch bei der Gestaltung didaktischer Werke im Mittelpunkt: Hier entsteht mit dem Perner/Spitzer/Kodek, Bürgerliches Recht das meistverkaufte juristische Buch Österreichs ebenso wie eine kostenlose Bibliothek von Lecture Casts.

Third Mission

Nach unserem Verständnis ist die Relevanz einer Universität primär das Resultat von Wissenschaft und Lehre. Wir engagieren uns aber auch darüber hinaus. Dies geschieht nicht nur durch Expertisen für öffentliche und private Auftraggeber, sondern auch in den Medien, an Schulen, in der Executive Education und im Rahmen von Lecture Casts. Um unsere gesellschaftliche Verantwortung wahrzunehmen, unterstützen wir derzeit im Rahmen der Third Mission etwa eine European Citizens‘ Initiative zur Haftung für Menschenrechtsverletzungen in globalen Lieferketten.