Vorlesen

Hypo-Thesen

Montag, 15.06.2015 | 17:00-20:30 | Festsaal 2

Untersuchungsausschüsse, Aktenschwärzungen und plötzliche Erinnerungseinbußen bei Zeugenaussagen. Ein Thema, das so gut wie jeden Tag in den Zeitungen vorzufinden ist, ist die Causa Hypo Alpe-Adria, die Abbaugesellschaft HETA und die Verstrickungen mit der Bayrischen Landesbank. Doch wie ist diese ganze Situation zustande gekommen und wie sieht die rechtliche Situation der HETA und des Abbaus aus?

Das VW-Zentrum für Studierende, das Department Volkswirtschaft in Kooperation mit dem Standard, der Wirtschaftspolitischen Akademie und dem Institut für Österreichisches und Europäisches Öffentliches Recht laden ein zu einer inhaltlichen Aufbereitung der Causa Hypo.

Prof. Michael Potacs (IOER, WU) sowie Dr. Renate Graber (Der Standard, Autorin „Der Hypo-Krimi“) werden inhaltliche Inputs, sowohl zur aktuellen rechtlichen Situation als auch zur Historie der Hypo Alpe-Adria, geben.

Im Anschluss folgt eine Podiumsdiskussion unter der Leitung von Dr. Elisabeth Springler (FH bfi Wien) mit folgenden DiskutantInnen:

Dr. Renate Graber (Der Standard), Univ. Prof. DDr. Michael Potacs (IOER, WU), ao. Univ. Prof. Dr. Guido Schäfer (Institut für Analytische VWL, WU)

Programm

15.06.2015 | 17:00-20:30 | Festsaal 2

17.00 – 17.30Input zur rechtlichen Situation
Michael Potacs (IOER)
17.30 – 17.45Fragerunde
17.45 – 18.15Input zur Historie Hypo/Heta
Renate Graber (Der Standard)
18.15 – 18.30Fragerunde
19.00 – 20.30 Podiumsdiskussion mit
Renate Graber
(Wirtschaftsredakteurin Standard)
Michael Potacs (Institut für IOER)
› Guido Schäfer
(Institut für Analytische VWL)
Moderation
Elisabeth Springler (FH bfi Wien)