Vorlesen

Exkursion „Die Arbeitslosen von Marienthal“

Das VWZentrum organisiert Ende Mai eine Exkursion nach Gramatneusiedl, der ehemaligen Arbeitersiedlung Marienthal. Dort wurde die berühmte Studie zu Effekten von Arbeitslosigkeit "Die Arbeitslosen von Marienthal" in den 1930er Jahren durchgeführt. Die Studie untersucht die negativen Folgen der Arbeitslosigkeit nach der Schließung der Textilfabrik.

Marienthal

"Die Antwort von Marienthal war eindeutig: Arbeitslosigkeit bringt Resignation."

- Marie Jahoda, in: Wiener Zeitung, 12. Juli 1985.

„... man lebt von Tag zu Tag dahin und weiß nicht, warum“

Um die Hintergründe dieser für die Sozial- und Wirtschaftswissenschaften zentralen Studie quasi handgreiflich erfassen zu können, besuchen wir die ehemalige Arbeiter_innenkolonie Marienthal südlich von Wien. Einerseits um die Schauplätze der berühmten Studie "Die Arbeitslosen von Marienthal" von Jahoda/Lazersfeld et al. zu besichtigen. Andererseits wollen wir uns auch die Entwicklungen und Umbrüche denen diese kleine Gemeinde seit der industriellen Revolution unterworfen war, anhand ihrer sozialen, kulturellen und politischen Geschichte vergegenwärtigen.

Nach einer Führung durch die Gemeinde und dem Besuch des örtlichen Museums, werden wir abschließend im ehemaligen Fabriksgasthaus einkehren, uns ein Menü mit Speisen aus den Zeiten der Arbeitslosigkeit genehmigen um den Tag und die gewonnenen Eindrücke in angenehmen Rahmen Revue passieren zu lassen.

Hard Facts:

Donnerstag 29. Mai (Vorlesungsfrei wegen Feiertag),
Treffpunkt 12:45 U1 Station Südtirolerplatz/Hauptbahnhof (bei der McDonalds Filiale in der Station), Wiederankunft in Wien gegen 19:00.

Für An-/Abreise und Essen ist ein Unkostenbeitrag von 10€ zu entrichten, dieser wird beim Treffpunkt eingesammelt. (Ob es Essen gibt können wir erst dann sagen, wenn die Anzahl der Anmeldungen feststeht; sonst nur Fahrtkosten - zwischen 4 und 5 Euro.)

Aus organisatorischen Gründen ist eine verbindliche Anmeldung bis 22. Mai via E-Mail an vwz-events@wu.ac.at notwendig.