Hintere Außenansicht des D2 Gebäudes

Inhalt und Ziele

Die SBWL Public und Nonprofit Management wird als Spezialisierung im Bachelorstudium Wirtschafts- und Sozialwissenschaften in den Studienzweigen Betriebswirtschaft und Internationale Betriebswirtschaft sowie im Bachelorstudium Wirtschaftsrecht angeboten.

Studierende der SBWL erhalten einen umfassenden Einblick in das Zusammenspiel und die gesamthafte Steuerung von staatlichen, privatwirtschaftlichen und zivilgesellschaftlichen Akteuren im Rahmen der öffentlichen Leistungserbringung (Public Governance). Das Management öffentlicher und Nonprofit Organisationen unterscheidet sich insbesondere durch Zielpluralität und eine Vielfalt von Anspruchsgruppen von primär gewinnorientierten Unternehmen (Public und Nonprofit Management).

Durch die Auseinandersetzung mit der Unterschiedlichkeit der beteiligten Akteure und den damit einhergehenden organisationalen Problemen und Gestaltungsoptionen lernen die Studierenden komplexe Zusammenhänge verstehen – und werden so auf die besonderen Herausforderungen in diesem Umfeld vorbereitet. Wir legen in hohem Maße Wert auf Praxis- und Anwendungsbezug.

Die SBWL soll auf den Berufseinstieg ebenso vorbereiten wie auf ein weiterführendes Masterstudium in (General) Management, Public Management/Administration, Nonprofit Management oder ähnlich positionierten Programmen.

Mit unserer SBWL wollen wir insbesondere folgenden Adressatenkreis ansprechen:

  • Studierende, die eine Karriere als Führungskraft in einer öffentlichen oder Nonprofit Organisation anstreben;

  • bereits im öffentlichen oder Nonprofit Sektor beschäftigte Personen, die sich betriebswirtschaftliches Wissen im Rahmen eines berufsbegleitenden Studiums aneignen wollen;

  • Studierende, die in ihrem zukünftigen Beruf intensiv mit öffentlichen Organisationen und Institutionen in Berührung kommen werden.

Angesichts der vielfältigen Aufgaben, die Absolvent/inn/en dieser SBWL in ihrem Berufsleben übernehmen werden, stellen wir entsprechend hohe Anforderungen an unsere Studierenden und ihr Engagement. Den gleichen Anspruch stellen wir aber selbstverständlich auch an unser Programm und unsere Vortragenden.