Vorlesen

Moot Court

Die Teil­nahme an einem renom­mierten Moot Court (über­s­etzt "hypo­the­ti­scher Gerichtshof") wird in vielen Rechts­be­rei­chen und Ländern sehr hoch geschätzt und gilt als beson­dere Auszeich­nung im Studium und auf dem Karrie­reweg. Während inter­na­tio­nale Moot Courts in anderen juris­ti­schen Fächern bereits eine lange Tradi­tion haben, gab es auf dem Gebiet des Steu­er­rechts bislang keine vergleich­baren Wett­be­werbe.

Seit dem Jahr 2005 veran­staltet das Euro­pean Tax College der Univer­si­täten Leuven (Belgien) und Tilburg (Nieder­lande) den welt­weit einzigen inter­na­tio­nalen Moot Court im Euro­päi­schen und Inter­na­tio­nalen Steu­er­recht. In den Jahren 2006, 2007, 2010, 2015, 2016 und 2017 konnte ein Team unseres Insti­tuts gewinnen. Das Moot Court Team hat die Aufgabe, einen vorge­ge­benen Fall zum Inter­na­tio­nalen Steu­er­recht zu vertreten. In der ersten Phase sind Schrift­sätze zu verfassen, in denen der Fall aus Sicht des Klägers und des Beklagten zu argu­men­tieren ist. In der Endrunde des Moot Courts treten die Teams der teil­neh­menden Univer­si­täten im Rahmen fiktiver Gerichts­ver­hand­lungen mit ihren Pläd­oyers gegen­ein­ander an. Der Moot Court findet in engli­scher Sprache statt.

Auch heuer wird der deut­sche Bundes­fi­nanzhof gemeinsam mit der Deut­schen Steu­er­ju­ris­ti­schen Gesell­schaft (DStJG) wieder den BFH Moot Court in München veran­stalten. Wie bereits bei den vergan­genen BFH Moot Courts wird unser Institut - neben einer ganzen Reihe aner­kannter Univer­si­täten aus Deutsch­land - auch kommendes Jahr teil­nehmen. Hierfür wird ein Team ausge­wählter Studen­tinnen und Studenten nomi­niert, das einen vorge­ge­benen Fall im Bereich des deut­schen Steu­er­rechts in Form von Schrift­sätzen erar­beiten wird. In der Endrunde in München werden dann - in fiktiven Gerichts­ver­hand­lungen - münd­liche Pläd­oyers vor hoch­ka­rä­tigen Rich­ter­kol­le­gien gehalten. Der BFH Moot Court findet in deut­scher Sprache statt.

Ziel der beiden Moot Court Programme ist es, den Teil­neh­menden neben der inten­siven Ausein­an­der­set­zung mit Teil­ge­bieten des Inter­na­tio­nalen Steu­er­rechts bzw des deut­schen Steu­er­rechts, die Mögl­ich­keit zu bieten, welt­weit Kontakte mit Studie­renden, inter­na­tional aner­kannten Univer­si­tät­spro­fessor/inn/en und Prak­tiker/inne/n zu knüpfen. Neben den "Gerichts­ver­hand­lungen" zeichnen sich die Moot Courts des Euro­pean Tax College und des Bundes­fi­nanz­hofes insbe­son­dere durch ein hoch­ka­rä­tiges fach­li­ches Rahmen­pro­gramm, wie Fach­ex­kur­sionen, Semi­nare und Vorträge aus.

Die Teil­neh­menden werden vom Institut für Öster­rei­chi­sches und Inter­na­tio­nales Steu­er­recht sowohl in fach­li­cher als auch sprach­li­cher Hinsicht in Spezi­al­ver­an­stal­tungen auf die Moot Courts vorbe­reitet. Außerdem wird inter­es­sierten Studie­renden die Mögl­ich­keit geboten, die schrift­li­chen Ausar­bei­tungen der Fälle im Rahmen einer Bache­lor- bzw. Master­ar­beit zu verwerten.


In the Mood to Moot?

Kurzvorstellung MOOT COURT 2017-18

WU-Wien erreicht Halb­fi­nale beim „Inter­na­tional and Euro­pean Tax Moot Court 2018"

WU-Wien siegt beim „Inter­na­tional and Euro­pean Tax Moot Court 2017"

WU-Wien siegt beim „Inter­na­tional and Euro­pean Tax Moot Court 2016"

WU-Wien siegt beim „Inter­na­tional and Euro­pean Tax Moot Court 2015"

WU-Wien siegt bei der „Euro­pean Tax College Moot Court Compe­ti­tion 2010"

Pres­se­ar­tikel