Vorlesen

Der Nonprofit-Sektor und die Zivilgesellschaft

Was sind Nonpro­fit-Or­ga­ni­sa­tionen?

Nonprofit Orga­ni­sa­tionen– kurz NPOs – sind private Orga­ni­sa­tionen, die nicht primär auf die Erzie­lung von Gewinn ausge­richtet sind, sondern andere Zwecke erfüllen. Sie tun dies in verschie­densten gesell­schaft­li­chen Berei­chen, sei es im Sozial- und Gesund­heits­be­reich, in Kunst, Kultur und Frei­zeit, Sport, in der Kata­stro­phen­hilfe, in der Politik; Inter­es­sen­ver­tre­tung, Umwelt­schutz etc. In Öster­reich (und vielen anderen Ländern) gibt es für NPOs keine eigene Rechts­form, es kann sich dabei um Vereine, Stif­tungen, GmbHs, Genos­sen­schaften und sogar (faktisch im Ausnah­me­fall) um Akti­en­ge­sell­schaften handeln, sofern sie bestimmte Krite­rien erfüllen: NPOs sind nich­t-­staat­liche, d.h. private Orga­ni­sa­tionen, welche Gewinne bzw. Über­schüsse nicht an Eigen­tü­me­rInnen oder Mitglieder ausschütten dürfen. Grund­sätz­lich dürfen sie also durchaus Gewinne erwirt­schaften, diese jedoch nicht ausschütten. Die Verwen­dung der Gewinne ist an einen bestimmten Unter­neh­mens­zweck gebunden. NPOs zeichnen sich durch ein bestimmtes Maß an „Frei­wil­lig­keit“ aus, etwa in Form von ehren­amt­li­cher Arbeit (Frei­wil­li­gen­ar­beit), Mitglied­schaften oder Spenden. Damit stehen NPOs beson­dere Formen von Ressourcen zur Verfü­gung, die einer­seits aus finan­zi­eller Sicht wichtig sind – dies ist inso­fern bedeutsam, als NPOs zu bestimmten anderen Finan­zie­rungs­formen häufig nicht so leicht Zugang finden. Ande­rer­seits errei­chen NPOs mit Frei­wil­ligen, Mitglie­dern und Spenden verschie­dene Formen der Parti­zi­pa­tion, die für die Vermitt­lung ihrer Anliegen in der Gesell­schaft wichtig sind. Nonpro­fit-Or­ga­ni­sa­tionen erfüllen ein Mindestmaß an formaler Orga­ni­sa­tion und Selbst­ver­wal­tung bzw. Entschei­dungs­au­to­nomie – dieses Krite­rium zielt vor allem auf die Abgren­zung von Orga­ni­sa­tionen ab, die zwar eine privat­recht­liche Orga­ni­sa­ti­ons­form aufweisen, jedoch staat­li­chen Insti­tu­tionen unter­stehen. Häufig sind NPOs gemein­nüt­zige Orga­ni­sa­tionen. In Öster­reich ist der Begriff der Gemein­nüt­zig­keit jedoch nur im Steu­er­recht veran­kert.

Vgl. Meyer, Michael; Simsa, Ruth: NPOs: Abgren­zungen, Defi­ni­tionen, Forschungs­zu­gänge in: Meyer, Michael; Simsa, Ruth, Badelt, Chris­toph (Hg.): Hand­buch der Nonpro­fit-Or­ga­ni­sa­tion, Stutt­gart 20135, S. 3-14