Garagenaufgang zwischen dem AD und D4 Gebäude

Abteilung für BildungswissenschaftRSS

Interdisziplinäre Bildungsforschung ist für viele Bereiche der Bildungs- und Wirtschaftssysteme bedeutsam. Unsere Abteilung beschäftigt sich in ihrer Forschung und Lehre mit individuellen, sozialen und institutionellen Determinanten von Bildungsprozessen.

Inhaltliche Schwerpunktsetzungen:

  • Theoriebasierte empirische Forschung mit dem Ziel, gesellschaftliche Aufgaben, bezogen auf Schulen, Hochschulen und Aus- und Weiterbildung in Unternehmen, zu erfüllen.

  • Vermittlung erziehungswissenschaftlicher Kenntnisse für Masterstudiengänge.

  • Kooperation mit wissenschaftlichen und bildungsorientierten Organisationen zur Verbesserung der Lehre und zur gemeinsamen praxisorientierten Forschung.

Hofologo

4. Konferenz des Netzwerks Hochschulforschung Österreich

Ankündigung und Call for Papers

JPhäno

Im responsiven Zwischen – umwenden, umdenken, umlernen

Heiser mit Beitrag im Journal Phänomenologie (57/2022)

SW

Weiß bei der ERC und ECER 2022 in Jerewan, Armenien

„Sense of Belonging of Working-class Students at Universities“

jch

Sprache - Welt - Erfahrung

Heiser mit Keynote und Workshop bei der Fachverbandstagung Chinesisch (Abteilung für Sinologie/China Centrum Tübingen (CCT))

KinderuniWULogo

Kinderuni-Workshop der Abteilung

"Soziale Ausgrenzung und Vorurteile" gestaltet von Bogner/Heiser

Nairz

Beitrag im International Journal of Comparative Sociology

gemeinsam mit Lessky/Wurzer: "Social selectivity and gender-segregation across fields of study: Comparative evidence from Austria"

Aus unserer Forschung

Cover

Special Issue on Higher Education and Inequality

The special issue, edited by Prof. Nairz-Wirth, Prof. Sarah O’Shea and Franziska Lessky explores the diverse range of inequalities encountered by learners throughout the student lifecycle and explores the policy implications in both an international and national context. Deeper understanding of how students move through the higher education landscape is key to efforts to increase representation and such an increase has been identified as an important driver of access and retention programs.

Read more: ►https://onlinelibrary.wiley.com/toc/14653435/2021/56/1