Vorlesen

EXCELC

EXCELC - Lebensqualität durch Betreuung und Pflege: ein Vergleich dreier Länder

Um Versorgungs- und Unterstützungssysteme für pflegebedürftige Menschen effektiv und effizient zu gestalten, ist es erforderlich die Wirkungen bzw. Ergebnisse der Langzeitpflege und -betreuung zu erfassen. Anspruch des Projektes EXCELC ist es daher, erstmals länderübergreifend zu ermitteln, wie Pflege- und Betreuungsarrangements die Lebensqualität pflegebedürftiger Menschen und ihrer betreuenden Angehörigen beeinflussen und welche Rolle professionelle Betreuungs- und Pflegedienstleistungen dabei spielen.

Wir wenden dazu ASCOT (Adult Social Care Outcomes Toolkit) an, ein Instrument zur Erfassung pflegebezogener Lebensqualität, um Effektivität und die Effizienz häuslicher Pflege und Betreuung im Vergleich dreier Länder, England, Finnland und Österreich, abzubilden.

Das Projekt EXCELC hat vier analytische Arbeitspakete (AP):

AP1: Erstellung valider Grundlagen für den internationalen Vergleich von lebensqualitätsbezogenen Effekten der häuslichen Pflege.
Zu diesem Zweck werden in diesem Arbeitspaket zwei Erhebungsinstrumente - ASCOT-S (für pflegebedürftige Menschen) und ASCOT-C (für pflegende Angehörige) – ins Deutsche und Finnische übersetzt und validiert.

AP2: Erhebung länderspezifischer Präferenzen für Versorgungsergebnisse und Untersuchung der Unterschiede in den Präferenzen.
ASCOT erfasst unterschiedliche Domänen der Lebensqualität von pflegebedürftigen Menschen und deren pflegenden Angehörigen. Um eine Gesamtwert für die Lebensqualität zu ermitteln, wird in diesem Arbeitspaket der Stellenwert der einzelnen Domänen mit Hilfe einer Bevölkerungsstichprobe ermittelt. Darüber hinaus werden erstmals landesspezifische Präferenzstrukturen der Versorgung der drei Länder miteinander verglichen.

AP3: Datenerhebung und Analyse der Wirkung von Langzeitpflege im häuslichen Bereich national und im Ländervergleich.
Die Datenerhebung erfolgt mit Hilfe persönlicher standardisierter Interviews. Untersucht werden Pflegeergebnisse im Sinne der durch die Pflege bewirkten Veränderung der Lebensqualität pflegebedürftiger Menschen und ihrer betreuenden Angehörigen. Untersucht werden Pflegeergebnisse im Sinne der durch die Pflege bewirkten Veränderung der Lebensqualität pflegebedürftiger Menschen und ihrer betreuenden Angehörigen. Von Interesse sind dabei Unterschiede zwischen den Ländern wie auch zwischen bestimmten Personengruppen eines Landes. Ermittelt wird, wie sich Pflege-und Betreuungsdienstleistungen auf die Lebensqualität pflegebedürftiger Personen und der betreuenden Angehörigen auswirken.

AP4: Untersuchung der Kosten von Langzeitpflegearrangements in Verbindung mit den erzielten Ergebnissen im häuslichen Setting.
Im Zentrum dieses Arbeitspakets steht die Ermittlung der Kosteneffektivität und Effizienz von Pflegearrangements innerhalb eines Landes und im Vergleich der drei Länder.

Die Ergebnisse des Projektes EXCELC sollen dazu beitragen, politischen EntscheidungsträgerInnen wie auch DienstleistungsanbieterInnen ergebnisbezogene, ökonomisch fundierte Entscheidungen im Bereich der Langzeitpflege zu ermöglichen. Die Erhebungsinstrumente, um Lebensqualität in der häuslichen Betreuung messbar zu machen, werden für den deutschsprachigen Raum angepasst und erprobt. Sie stehen nach erfolgreicher Validierung für zukünftige Evaluierungen der Langzeitpflege kostenfrei zur Verfügung.

Projektlaufzeit: 1.4.2015-31.8.2018

Verlängerung der Projektlaufzeit für Publikationen bis 31.12.2020

Finanzierung: Finanziert wird das Projekt aus dem europäischen Programm NORFACE (New Opportunities for Research Funding Agency Cooperation in Europe), FWF (Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung) und dem FSW (Fonds Soziales Wien).

Team :

Dr. Birgit Trukeschitz – Projektleitung „EXCELC-Austria“ Kontakt

Assma Hajji

Judith Kieninger

Judith Litschauer

Univ.Prof. Dr. Ulrike Schneider

Adiam Schoch, BA

EXCELC - ProjektpartnerInnen:

University of Kent (UK) - Koordination

LSE - London School of Economics and Political Science (UK)

WU - Wirtschaftsuniversität Wien (Forschungsinstitut für Altersökonomie) (A)

THL - National Institute for Health and Welfare (Finland)

Für weitere Informationen siehe: http://www.excelc.eu/