Vorlesen

Ziele des Projekts

Das Projekt Comparative Green HRM strebt an, verschiedene Umsetzung von umweltfreundlichen Strategien im Unternehmen zu analysieren. Zudem ist der Umgang der Angestellten mit Hindernissen und Herausforderungen im Kontext ökologischer Vorgaben von Interesse. Diese erzeugen bei den Angestellten unter Umständen Spannungen oder führen zu Situationen, in denen nicht widerspruchsfrei gehandelt werden kann. Ziel ist es, zu erforschen, welche Strategien MitarbeiterInnen in verschiedenen Situationen anwenden, um diese Spannungen abzubauen oder entsprechende Situationen zu lösen. Daraus ergeben sich wertvolle Erkenntnisse über Herausforderungen bei der Implementierung von Green HRM in die Unternehmensstrategie.

Ein weiteres Ziel unseres Projektes ist es, interkulturelle Faktoren für die Implementierung von nachhaltigen Strategien im Personalmanagement aufzuzeigen und zu erklären. So kann es dazu kommen, dass regionale oder kulturelle Eigenschaften zu Kommunikationskonflikten in international agierende Unternehmen führen. Diese Konflikte können eine Blockade der geplanten ökologischen Strategien zur Folge haben. Hier soll eine Wissensbasis geschaffen werden, die im heutigen internationalen Wirtschaftskontext eine möglichst breite Anwendung finden kann. Dabei werden Vergleiche sowohl auf Länder-, als auch auf Branchen- und Teamebene angestellt.

Ein wichtiger Aspekt bei dieser Forschung ist die Rolle des Teams. Es ist von großer Bedeutung, dem Forschungsobjekt Team eine eigenständige Position einzuräumen und es nicht lediglich als einen Kontextfaktor zu betrachten. Vielmehr gehen wir davon aus, dass das Team eine unbestreitbare Rolle in der Verhaltensregulation der Individuen spielt und somit besonderer Beachtung bedarf. Die Analyse auf Teamebene stellt eine explizite Forschungslücke in der wissenschaftlichen und angewandten HRM Literatur dar.