Außenansicht des D3 Gebäudes

Forschungsinstitut Economics of InequalityRSS

Mission Statement

Seit 2015 beschäftigen wir uns mit zentralen Fragen der sozialen, ökonomischen und ökologischen Ungleichheit und den daraus resultierenden Problemen für die Gesellschaft, die Politik, die Umwelt und den einzelnen Menschen. Die Zunahme vieler Ungleichheiten im Zeitverlauf macht es aus unserer Sicht notwendig, dieses Thema aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten.

Das Forschungsinstitut "Economics of Inequality" bietet eine Plattform zur interdisziplinären Erforschung dieser Ungleichheiten und zur Diskussion mit Studierenden, Wissenschaftler*innen und der Öffentlichkeit. Im Rahmen unserer Forschung stellen wir uns die Frage nach den Ursachen und der Wirkung von Ungleichheit. Um fundierte Ergebnisse liefern zu können, ist es uns ein großes Anliegen, konkrete Ansätze zur Messung von Ungleichheit zu entwickeln. In weiterer Folge wollen wir mit unseren Forschungsergebnissen nicht nur bestehende Ungleichheiten aufzeigen, sondern auch eine wissensbasierte Grundlage für die Entwicklung von Maßnahmen zur Reduktion bestehender gesellschaftlicher und ökonomischer Ungleichheiten bereitstellen.

Wir ziehen Bilanz! Der Jahresbericht 2022/2023 ist da!

News aus der Forschung des INEQ

Aktuelles Forschungsprojekt

Erbschaften in Wien: Einsichten aus Verlassenschaftsakten

Ein Projekt von Lorenz Bodner, Franziska Disslbacher und Severin Rapp

ZuR Projektbeschreibung
Weitere Forschungsprojekte

Aktuelle Publikation

Armutsmessung in Zeiten von Vielfachkrisen: Eignen sich die klassischen Armutsmaße zur Erfassung und Adressierung der Armutsbetroffenen?

Eine Publikation von Christoph Badelt und Karin Heitzmann

Dieser Beitrag erscheint im November in Wirtschaft und Gesellschaft (WuG).

Download Publikation

Aktuelles INEQ Working Paper

Cover vom Working Paper

Ertl, Michael (2024):

#30: From Inheritances to Wealth: A Mortality Multiplier Approach for Austria

Zum Working Paper #30
Gesamte Working Paper Series

Aktuelle INEQ Research Note

L. Lehner, E. List:

2024|02: Unions and Firms 2

Zum Project Brief
Alle Project Briefs

INEQ in den Medien

Zum gesamten INEQ Pressespiegel

"Da Vermögensbildung zentral über Erbschaften und Schenkungen erfolgt, werden diese Vermögensungleichheiten ständig perpetuiert. Vermögen ermöglicht jedoch nicht nur einen besseren Zugang zu Bildung und Gesundheit, sondern bewirkt über familiäre Netzwerke auch Zugang zu weiteren wichtigen Schaltstellen der individuellen Karriere. [...] Die Chancenungleichheit in unserer Gesellschaft wird de facto durch den 'Zufall der Geburt' bestimmt."

Wilfried Altzinger zur Idee eines "Grunderbes" für 18-Jährige in Österreich (Der Standard, 06.04.2023)

Weitere INEQ-News

Quirin Dammerer Portrait

Herzlich Willkommen am INEQ, Quirin Dammerer!

Wir freuen uns, dass wir mit 15. Juli einen neuen wissenschaftlichen Projektmitarbeiter am INEQ begrüßen dürfen!

Poster "The Art of Teaching 2024"

The Art of Teaching 2024

Am 20. Juni durften unsere Mitarbeiter Lukas Lehner und Severin Rapp im Rahmen des Events "The Art of Teaching 2024" ihr im Rahmen des Scholarship of Teaching and Learning durchgeführtes Lehrprojekt…

Karin Heitzmann

Meet Our Researchers: Karin Heitzmann

Seit fast drei Jahrzehnten forscht unsere Institutsleiterin Karin Heitzmann zu Armut. In der neuen Episode der WU Videoreihe „Meet Our Researchers“ erklärt sie, auf welche verschiedenen Arten man…

Weiterführende Links

INEQ Team

Forschungsprojekte

INEQ Working Paper Series

Project Briefs

Events

Kontakt