Read out

SBWL Public und Nonprofit Management (BSc, LL.B.)

Die spez­i­elle Be­trieb­swirtschaftslehre (SBWL) Pub­lic und Non­profit Man­age­ment wird in Ko­op­er­a­tion mit dem In­sti­tut für Non­profit Man­age­ment ange­boten. Sie beschäftigt sich mit der Steuer­ung öffent­licher und Non­profit Or­gan­isa­tionen im Span­nungs­feld be­trieb­swirtschaft­licher, recht­licher, polit­ischer sowie gesell­schaft­licher An­for­der­ungen.

Kri­ter­ien wie Im­pact, Ef­fekt­ivität, Ef­f­iz­ienz und Wirtschaft­lich­keit rücken zun­ehmend in den Vorder­grund des Entscheidens und Han­delns von Ak­teuren des öffent­lichen und Non­profit Sek­t­ors. Ins­beson­dere aus der in­tersek­t­or­alen Zusammen­arbeit sowie ver­schiedener Ver­wal­tung­s­re­formbe­strebun­gen und den sich da­raus ergebenden in­sti­tu­tion­el­len und or­gan­isa­tionalen Ar­range­ments der öffent­lichen Leis­tung­ser­brin­g­ung res­ultieren zu­dem rel­ev­ante Frages­tel­lungen der Pub­lic Gov­ernance (z.B. Col­lab­or­at­ive, Mul­ti-­level und Pub­lic Cor­por­ate Gov­ernance). Stich­worte wie Ma­na­geri­al­iz­a­tion, Pub­lic Sector Lead­er­ship, Im­pact Meas­ure­ment, So­cial En­tre­pren­eur­ship oder die Ein­bindung der Zivil­gesell­schaft prägen die De­batte.

Zur Bewälti­gung ak­tueller Heraus­for­der­ungen benöti­gen öffent­liche und Non­profit Or­gan­isa­tionen in verstärk­tem Maße be­trieb­swirtschaft­lich aus­ge­bil­dete Mit­arbeiter/innen, Führung­skräfte und Berater/innen. Durch die Bearbei­tung konkreter Prob­lem­s­tel­lungen und Pro­jekte un­ter Nutzung wis­senschaft­licher Erken­nt­n­isse, Ansätze und Meth­oden zielt die SBWL auf die prax­is­nahe Ver­mittlung und Ver­tie­fung von fach­lich-­the­or­et­ischen sowie an­wendungs­bezo­genen Kom­pet­en­zen ab.