Vorlesen

Aktuelles

Forschungs­pro­jekt zu Colla­bo­ra­tive Consump­tion

Im Mai star­tete mit Projekt­lei­terin Mag. Dr. Eva Hofmann ein drei­jäh­r­iges FWF-­Pro­jekt zum Thema "Colla­bo­ra­tive Consump­tion – Trust, power and coope­ra­tion" am Kompe­tenz­zen­trum für empi­ri­sche Forschungs­me­thoden. Colla­bo­ra­tive Consump­tion bedeutet, dass Konsu­men­tInnen vorüberg­e­hend Zugang zu einem Gut haben anstatt dieses zu besitzen. Dabei soll unter­sucht werden inwie­weit sich die Macht von Anbie­tern soge­nannter „colla­bo­ra­tive goods“ (z.B. Car-s­ha­ring, Gemein­schafts­gärten, etc.) auf Vertrauen und Koope­ra­tion von Nutze­rInnen auswirkt. Es sind unter­schied­liche Unter­su­chungen, wie Fokus­gruppen, Online-Fra­ge­bögen und Expe­ri­mente geplant. Zum weiteren Projek­t-­Team gehören Mag. Dr. Barbara Hartl, ao. Univ. Prof. Mag. Dr. Elfriede Penz, MAS, Eur. Ph.D., Sarah Marth, MSc und Mag. Thomas Sabitzer.

Metho­den­work­shop zum Einsatz von Kameras in quali­ta­tiven Forschungs­de­signs

Das Kompe­tenz­zen­trum lädt herz­lich zu einem Metho­den­work­shop zum Einsatz von Kameras in quali­ta­tiven Forschungs­de­signs (Kame­raeth­no­gra­phie) am 14. Juni 2017 ein (9-13 Uhr, Gebäude AD, Raum AD.0.114 Sitzungs­saal 1).

Als Expertin haben wir Frau Dr.in Bina Elisa­beth Mohn von der Univer­sität Siegen, Deutsch­land  einge­laden. Sie wird zunächst einen Vortrag mit dem Titel „Stumme Prak­tiken und visu­elle Analytik: Ethno­gra­phie mit der Kamera“ zum Einsatz von Kameras als Erhe­bungs- und Auswer­tungs­in­stru­ment halten und anschlie­ßend mit den Teil­neh­me­rInnen eigenes Mate­rial sowie Einsatz­mög­l­ich­keiten disku­tieren. Der Vortrag ist Teil einer Reihe zur metho­di­schen Nutzung visu­eller Mate­ria­lien. Nähere Infor­ma­tionen zum Vortrag erhalten Sie hier.

Anmel­dung bitte per E-Mail an kmiko@wu.ac.at

Karin Sardadvar zurück im Kompe­tenz­zen­trum

Seit Jänner 2017 ist Dr.in Karin Sardadvar wieder im Kompe­tenz­zen­trum für empi­ri­sche Forschungs­me­thoden tätig. Sie über­n­immt gemeinsam mit Dr.in Katha­rina Miko die Akti­vi­täten des Kompe­tenz­zen­trums im Bereich der quali­ta­tiven Methoden, verstärkt das Forschungs­teams des Projektes MOMA (Modernes Manage­ment im Poli­zei­an­hal­te­wesen) und unter­richtet im Master­stu­dium Sozio­ö­ko­n­omie. Die Sozio­login mit Schwer­punkt auf inter­pre­ta­tive Sozi­al­for­schung, Arbeits­for­schung und Geschlech­ter­for­schung ist in Teil­zeit für das Kompe­tenz­zen­trum tätig und forscht daneben bei der Forschungs- und Bera­tungs­stelle Arbeits­welt (FORBA).

Cornelia Reiter: Will­kommen am Kompe­tenz­zen­trum!

Mag. Cornelia Reiter, MA ist seit Oktober 2016 am Kompe­tenz­zen­trum für empi­ri­sche Forschungs­me­thoden der WU im Rahmen des Projektes "MOMA - Modernes Manage­ment im Poli­zei­an­hal­te­wesen" tätig. Die Sozio­login und Thea­ter­wis­sen­schaf­terin mit Schwer­punkt auf quali­ta­tive Methoden und Orga­ni­sa­ti­ons­for­schung war bisher als Projekt­mit­ar­bei­terin an der Uni Wien, der WU und bei außer­uni­ver­si­tären Einrich­tungen beschäf­tigt.

Okt. '16: Neues Forschungs­pro­jekt MOMA

Info­blatt

Ende der Karenz von Dr.in Katha­rina Miko

Dr.in Katha­rina Miko ist nach ihrer Karenz­zeit wieder in Amt und Würden. Welcome back!

Neue Publi­ka­tion

Der Artikel "Asses­sing and quan­ti­fying clus­te­red­ness: The OPTICS Cordil­lera" von Thomas Rusch, Kurt Hornik und Patrick Mair ist als Discus­sion Paper 2016/1, Discus­sion Paper Series / Center for Empi­rical Rese­arch Methods, WU Vienna Univer­sity of Econo­mics and Busi­ness, Vienna erschienen.

Interne Weiter­bil­dung

Im kommenden Semester werden die folgenden Weiter­bil­dungs­ver­an­stal­tungen in Koope­ra­tion mit dem Kompe­tenz­zen­trum ange­boten:

Projekt POLIS im Ö1-Nacht­quar­tier (24. Juni '15)

oe1.orf.at

Projekt POLIS: Beitrag auf Stan­dard online

Perspek­ti­ven­wechsel bei der Polizei (vom 14. Juni 2015)

Neue Publi­ka­tion

Der Artikel "COPS: Cluster opti­mized proxi­mity scaling" von Thomas Rusch, Patrick Mair und Kurt Hornik ist als Discus­sion Paper 2015/1, Discus­sion Paper Series / Center for Empi­rical Rese­arch Methods, WU Vienna Univer­sity of Econo­mics and Busi­ness, Vienna erschienen.

POLIS-­Me­tho­den­work­shop zu Fokus­gruppen

Am 18. März 2015 findet der zweite Metho­den­work­shop im Zuge des Projektes POLIS statt (Polizei und Öffent­lich­keit: Lehre - Inten­si­vie­rung - Sicher­heit), finan­ziert im Rahmen des Sicher­heits­for­schungs­-­För­der­pro­gramms KIRAS vom Bundes­mi­nis­te­rium für Verkehr, Inno­va­tion und Tech­no­logie. 

In diesem Work­shop (Programm als PDF) werden wir uns mit dem Thema "Fokus­gruppen" näher beschäf­tigen und gemeinsam mit den Teil­neh­me­rInnen zu diesem Themen­feld arbeiten. Als Expertin zum Einsatz von Fokus­gruppen in der Sozi­al­wis­sen­schaft haben wir Mag.aIsabella Kaupa einge­laden, die einen thema­ti­schen Input zur Fokus­gruppe und deren Anwen­dung geben wird. Anschlie­ßend haben die Teil­neh­me­rInnen Gele­gen­heit, über Erfah­rungen mit der Anwen­dung von Fokus­gruppen zu disku­tieren.

Wir laden Sie herz­lich zu diesem Work­shop ein, der von 9 - 13 Uhr in der neuen Wirt­schafts­uni­ver­sität Wien, Raum EA.6.026 statt­finden wird. Anmel­dung und weitere Infor­ma­tionen bei Dr.in Karin Sardadvar.

Karenz­ver­tre­tung Dr.in Katha­rina Miko

Frau Dr.in Katha­rina Miko ist ab 17. Jänner in Mutter­schutz. Die quali­ta­tive Metho­den­-Be­ra­tung sowie die Inter­pre­ta­ti­ons­gruppe des Kompe­tenz­zen­trums werden von ihrer Karenz­ver­tre­tung Frau Dr. in Karin Sardadvar übern­ommen. Kontakt­auf­nahme am besten weiterhin unter der E-Mail-A­dresse: metho­den@wu.ac.at.

Neue Publi­ka­tion

Der Artikel "The Grand Old Party - A party of values?" von Patrick Mair, Thomas Rusch und Kurt Hornik ist in Sprin­ger­Plus 3:697 erschienen. Link zum Artikel: http://www.sprin­ger­plus.com/content/3/1/697/abstract

Neue Publi­ka­tion

Der Artikel "Discus­sion of '50 years of clas­si­fi­ca­tion and regres­sion trees'" von Thomas Rusch und Achim Zeileis ist in der Inter­na­tional Statis­tical Review 82(3), 361-369 erschienen. Link zum Artikel: http://online­li­brary.wiley.com/doi/10.1111/insr.12062/abstract

Neue Publi­ka­tion

Der Artikel "Posi­ti­ons­-Ro­chaden: Macht­ver­tei­lungen in parti­zi­pa­tiven Forschungs­pro­jekten am Beispiel der Sicher­heits­for­schung" von Katha­rina Miko und Elisa­beth Mayr ist als Discus­sion Paper 2014/1, Discus­sion Paper Series / Center for Empi­rical Rese­arch Methods, WU Vienna Univer­sity of Econo­mics and Busi­ness, Vienna erschienen.

wu memo online August 2014

mit einem Beitrag über die monat­liche Inter­pre­ta­ti­ons­gruppe zur Bear­bei­tung quali­ta­tiver Metho­den­fragen (nur für WU-An­ge­hö­rige zugänglich)

Best Paper Award

Das unter Mitwir­kung eines Bera­ters des Kompe­tenz­zen­trums erstellte Paper "Captu­ring the fami­li­ness of family busi­nesses: The deve­lop­ment of a multi­di­men­sional scale" (Danie­la-Weis­mei­er-­Sammer, Hermann Frank, Alex­ander Kessler, Thomas Rusch, Julia Sues­s-­Reyes) wurde als eine der drei besten Arbeiten des IFERA Rese­arch Deve­lop­ment Work­shop (RDW) 2014 (September 24-26 in Wien) ausge­zeichnet.

Interne Weiter­bil­dung

Im Rahmen der internen Weiter­bil­dung werden im WS 2014/'15 folgende Kurse in Koope­ra­tion mit dem Kompe­tenz­zen­trum für empi­ri­sche Forschungs­me­thoden ange­boten:

  • Ausge­wählte statis­ti­sche Methoden: Basic Work­shop (Prof. Alois Geyer)

  • Quali­ta­tive Daten­ana­lyse mit Atlas.ti (Dr. Susanne Friese)

  • Meta­ana­lyse - Ein quan­ti­ta­tiver Lite­ra­tur­survey (Prof. Chris­tian Bellak)

  • Text­ana­lyse in der quali­ta­tiven Sozi­al­for­schung (Dr.in Katha­rina Miko)

Weitere Infor­ma­tionen sowie Anmel­de­mög­l­ich­keiten finden Sie hier.

Neues Projekt

Das Kompe­tenz­zen­trum ist Projekt­partner beim Projekt FInca - Fore­cas­ting Indi­ca­tors, das im Rahmen des BRIDGE Programmes von der Öster­reich­si­chen Forschungs­för­de­rungs­ge­sell­schaft (FFG) geför­dert wird.

Metho­den­work­shop

Wir laden Sie sehr herz­lich zum Metho­den­-Work­shop am 8. Mai 2014 zum Thema "Vignetten in der quali­ta­tiven Sozi­al­for­schung" ein. Er findet von 8.30 - 12 Uhr in der neuen Wirt­schafts­uni­ver­sität Wien (AD.0.114 Sitzungs­saal 1) statt.

Als Experten zum Einsatz von Vignetten haben wir Herrn Prof. Michael Humphreys von der Durham Univer­sity, UK einge­laden, der zunächst einen thema­ti­schen Input zum metho­di­schen Wert von Vignetten geben wird und anschlie­ßend mit den Teil­neh­me­rInnen zu den unter­schied­li­chen Einsatz­mög­l­ich­keiten von Vignetten in der quali­ta­tiven Forschung disku­tieren wird. Der Vortrag findet in engli­scher Sprache statt.

Dieser ist der erste von insge­samt zwei Metho­den­work­shops, die im Zuge des Projektes POLIS, das von der Öster­rei­chi­schen Forschungs­för­de­rungs­ge­sell­schaft beauf­tragt wurde, statt­finden.

Mehr Infor­ma­tionen finden Sie hier (Deutsch bzw. Englisch).

WU-Aus­zeich­nung für exzel­lente Lehre

Die Master-LV "Inter­dis­zi­pli­näres sozio­-ö­ko­n­o­mi­sches Forschungs­prak­tikum I" von Mag.a Agnes Kügler, MSc und Dr.in Katha­rina Miko wurde im Rahmen der Ausschrei­bung "Exzel­lente Lehre 2014" prämiert.