Vorlesen

Code of Conduct

Die Lehre am IfU zeichnet sich unter anderem durch ein hohes Maß an Teamarbeit und sozialer Interaktion aus. Dies geht über das sonst übliche Maß hinaus und schließt den Kontakt zu Mitstudierenden als auch Institutsmitarbeitern ein. In vielen Fällen werden Sie bei IfU-Veranstaltungen auch Kontakt zu Vertretern aus Wirtschaft und Gesellschaft, wie beispielsweise unseren Seminarpartnern und Gästen, knüpfen. Wir fordern von Ihnen die selbstverständlichen Verhaltensweisen, die auch wir Ihnen entgegen bringen: Höflichkeit & Wertschätzung. Wir erwarten von Ihnen während des gesamten Studiums am IfU ein höfliches und professionelles Auftreten allen beteiligten Personen gegenüber.

Verhalten im akademischen Kontext

Es ist für Sie als Studierende des IfU von großer Bedeutung, dass Sie bestimmte Regeln hinsichtlich des Verhaltens im akademischen Kontext befolgen müssen. Dies gilt sowohl für Ihr Studium, als auch für die Verfassung einer Bachelorarbeit und/oder Dissertation am IfU.

Das IfU versteht Plagiat, also Diebstahl geistigen Eigentums, als ernstzunehmenden Verstoß im akademischen Wirken. Wir sind der festen Überzeugung, dass Studierende, die Plagiate verbreiten, nicht nur die Werte der Scientific Community untergraben und die Bedeutung/Wertschätzung der akademischen Abschlüsse des Instituts sowie der WU schmälern, sondern sich zudem unfair gegenüber den Studierenden verhalten, die sich derartige Praktiken nicht zueigen machen.

Es ist ein Verstoß gegen akademische Regeln, Werke und Arbeiten anderer Personen als eigene Arbeit auszugeben. Jede Arbeit, die von Ihnen selbstständig angefertigt wird und die in Ihre Benotung am IfU eingeht, wie beispielsweise Seminararbeiten, Projektarbeiten, Hausübungen, Studien, Präsentationen, Bachelorarbeiten, Dissertationen, etc., muss Ihre eigene Arbeit sein!

Ohne den Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben, möchten wir Ihnen untenstehend einige Beispiele von Plagiaten aufzeigen:

  • Eine Gruppenarbeit wird von einer/m Studierender/n als die eigene Arbeit präsentiert.

  • Eine Arbeit oder Teile davon, die nicht von einer/m Studierender/n erstellt wurde, wird so präsentiert, als wäre es die eigene Arbeit (z.B. Nutzung von "Ghost Writers", Kauf von Arbeiten, "Copy-and-Paste").

  • Ein- und dieselbe Arbeit wird für mehr als einen Kurs eingereicht.

  • Wörtliches oder sinngemäßes Zitieren einer/s Autorin/s ohne entsprechende Nennung.

  • Einreichung einer Arbeit einer/s anderen Studierenden als die eigene Arbeit, unabhängig davon, ob diese/r Studierende zugestimmt hat.

Plagiarismus zieht am IfU ausnahmslos folgende Sanktionen nach sich:

  • Die/der Betreffende wird für den gesamten Kurs negativ bewertet (im Falle des Plagiats bei einer schriftlichen Arbeit gilt dies analog für die Bewertung).

  • Die/der Betreffende erhält unter keinen Umständen Empfehlungsschreiben oder ähnliche Referenzen, die auf dem Arbeitsmarkt oder beim weiteren Studium eine positive Wirkung hätten.

  • Die/der Betreffende wird unter keinen Umständen als potentielle/r Mitarbeiter/in in die engere Wahl gezogen.

  • Wir werden jede Möglichkeit prüfen, die/den Betreffende/n aus der SBWL "Unternehmensführung und Controlling" auszuschließen.

  • Wir werden jede Möglichkeit prüfen, der/dem Betreffenden die Möglichkeit der Abfassung einer Bachelorarbeit und/oder Dissertation am IfU zu verwehren.

Sollten Sie im Hinblick auf die Institutsregeln zur Einstufung von und zum Umgang mit Plagiaten unsicher sein, kontaktieren Sie uns bitte vor Abgabe Ihrer Arbeit. Weitere Informationen über Plagiate und beachten Sie unsere Zitierregeln für Bachelorarbeiten.