Vorlesen

Code of Conduct

Die Lehre am IfU zeichnet sich unter anderem durch ein hohes Maß an Team­ar­beit und sozialer Inter­ak­tion aus. Dies geht über das sonst übliche Maß hinaus und schließt den Kontakt zu Mitstu­die­renden als auch Insti­tuts­mit­ar­bei­tern ein. In vielen Fällen werden Sie bei IfU-Ver­an­stal­tungen auch Kontakt zu Vertre­tern aus Wirt­schaft und Gesell­schaft, wie beispiels­weise unseren Semi­nar­part­nern und Gästen, knüpfen. Wir fordern von Ihnen die selbst­ver­ständ­li­chen Verhal­tens­weisen, die auch wir Ihnen entgegen bringen: Höfl­ich­keit & Wert­schät­zung. Wir erwarten von Ihnen während des gesamten Studiums am IfU ein höfl­i­ches und profes­sio­nelles Auftreten allen betei­ligten Personen gegen­über.

Verhalten im akade­mi­schen Kontext

Es ist für Sie als Studie­rende des IfU von großer Bedeu­tung, dass Sie bestimmte Regeln hinsicht­lich des Verhal­tens im akade­mi­schen Kontext befolgen müssen. Dies gilt sowohl für Ihr Studium, als auch für die Verfas­sung einer Bache­l­or­ar­beit und/oder Disser­ta­tion am IfU.

Das IfU versteht Plagiat, also Dieb­stahl geis­tigen Eigen­tums, als ernst­zu­neh­menden Verstoß im akade­mi­schen Wirken. Wir sind der festen Überz­eu­gung, dass Studie­rende, die Plagiate verbreiten, nicht nur die Werte der Scien­tific Commu­nity unter­graben und die Bedeu­tung/Wert­schät­zung der akade­mi­schen Abschlüsse des Insti­tuts sowie der WU schmä­lern, sondern sich zudem unfair gegen­über den Studie­renden verhalten, die sich derar­tige Prak­tiken nicht zueigen machen.

Es ist ein Verstoß gegen akade­mi­sche Regeln, Werke und Arbeiten anderer Personen als eigene Arbeit auszu­geben. Jede Arbeit, die von Ihnen selbst­ständig ange­fer­tigt wird und die in Ihre Beno­tung am IfU eingeht, wie beispiels­weise Semi­nar­ar­beiten, Projekt­ar­beiten, Haus­übungen, Studien, Präs­en­ta­tionen, Bache­l­or­ar­beiten, Disser­ta­tionen, etc., muss Ihre eigene Arbeit sein!

Ohne den Anspruch auf Voll­stän­dig­keit zu erheben, möchten wir Ihnen unten­ste­hend einige Beispiele von Plagiaten aufzeigen:

  • Eine Grup­pen­ar­beit wird von einer/m Studie­render/n als die eigene Arbeit präs­en­tiert.

  • Eine Arbeit oder Teile davon, die nicht von einer/m Studie­render/n erstellt wurde, wird so präs­en­tiert, als wäre es die eigene Arbeit (z.B. Nutzung von "Ghost Writers", Kauf von Arbeiten, "Copy­-an­d-Paste").

  • Ein- und dieselbe Arbeit wird für mehr als einen Kurs einge­reicht.

  • Wört­li­ches oder sinn­ge­mäßes Zitieren einer/s Autorin/s ohne entspre­chende Nennung.

  • Einrei­chung einer Arbeit einer/s anderen Studie­renden als die eigene Arbeit, unab­hängig davon, ob diese/r Studie­rende zuge­stimmt hat.

Plagia­rismus zieht am IfU ausnahmslos folgende Sank­tionen nach sich:

  • Die/der Betref­fende wird für den gesamten Kurs negativ bewertet (im Falle des Plagiats bei einer schrift­li­chen Arbeit gilt dies analog für die Bewer­tung).

  • Die/der Betref­fende erhält unter keinen Umständen Empfeh­lungs­schreiben oder ähnliche Refe­renzen, die auf dem Arbeits­markt oder beim weiteren Studium eine posi­tive Wirkung hätten.

  • Die/der Betref­fende wird unter keinen Umständen als poten­ti­elle/r Mitar­beiter/in in die engere Wahl gezogen.

  • Wir werden jede Mögl­ich­keit prüfen, die/den Betref­fende/n aus der SBWL "Unter­neh­mens­füh­rung und Control­ling" auszu­schließen.

  • Wir werden jede Mögl­ich­keit prüfen, der/dem Betref­fenden die Mögl­ich­keit der Abfas­sung einer Bache­l­or­ar­beit und/oder Disser­ta­tion am IfU zu verwehren.

Sollten Sie im Hinblick auf die Insti­tuts­re­geln zur Einstu­fung von und zum Umgang mit Plagiaten unsi­cher sein, kontak­tieren Sie uns bitte vor Abgabe Ihrer Arbeit. Weitere Infor­ma­tionen über Plagiate und beachten Sie unsere Zitier­re­geln für Bache­l­or­ar­beiten.