Vorlesen

OPLA-IC

Older People Living Alone: Einfluss der Pflege auf die Lebensqualität informell Pflegender

Vor allem in Systemen der Langzeitpflege, in denen die familiäre Betreuung und Pflege einen großen Stellenwert einnimmt, stellt die Versorgung von älteren Menschen, die keine Angehörigen haben und alleine in Privathaushalten leben, eine Herausforderung dar.

Das kooperative Forschungsprojekt OPLA – „Alleinlebende ältere Menschen – Unterstützung aus dem informellen außerfamiliären Bereich“, gefördert vom FWF, widmet sich alleinlebenden pflegebedürftigen Menschen in Österreich, die Unterstützung aus dem Bekannten- oder Freundeskreis bekommen. Im Mittelpunkt steht die Analyse der Lebenssituation und der Versorgungsarrangements dieser Menschen.

Im Verlauf von 18 Monaten werden serielle qualitative Interviews mit pflegebedürftigen Personen und deren informellen Betreuungspersonen in den Bundesländern Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und der Steiermark durchgeführt.

Die Ergebnisse des Projekts sollen zu einem besseren Verständnis der Lebenssituation und Versorgungsarrangements von alleinlebenden pflegebedürftigen Menschen beitragen und Informationen für eine zielgerichtete und effektive Unterstützung dieser Personengruppe liefern.

Im Rahmen des Teilprojektes „OPLA-IC“ erstellt das Forschungsinstitut für Altersökonomie der WU eine Bestandsaufnahme bzw. Analyse der bestehenden Literatur zur Lebensqualität von informell betreuenden Personen (z.B. Angehörige, Freunde/NachbarInnen). Im Mittelpunkt steht die inhaltliche und methodische Aufarbeitung wissenschaftlicher Arbeiten, die sich sowohl quantitativ als auch qualitativ mit unterschiedlichen Aspekten der Lebensqualität von informell Pflegenden auseinandersetzt. Dabei soll die Bandbreite der Auseinandersetzung mit den Auswirkungen von Pflege und Betreuung auf die Lebensqualität informell betreuender Menschen aufgezeigt und diskutiert werden. Die Ergebnisse sollen die Interpretation der qualitativen Forschungsergebnisse aus dem OPLA-Projekt unterstützen.

OPLA-IC Projektlaufzeit: 1.3.2018-30.6.2019

OPLA gesamte Projektlaufzeit: 1.3.2018-28.2.2021

OPLA-IC Finanzierung: Fonds zur Förderung wissenschaftlicher Forschung (FWF, Projektnummer P 30607-G29), WU und Fonds Soziales Wien (FSW)

WU Team:
Dr. Birgit Trukeschitz – Kontakt
Mag. Judith Kieninger

OPLA - Projektpartnerinnen:
Gesundheit Österreich (Projektleitung), IFF - Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung der Alpen Adria Universität Klagenfurt, Wien und Graz; Wirtschaftsuniversität Wien