Vorlesen

Bachelorarbeiten

Am Institut für Nonprofit Management werden zu folgenden Themengebieten Bachelorarbeiten betreut:

Renate Buber: renate.buber@wu.ac.at

  • NPO Management (Marketing, Personal, Change, Organisation)

  • Management in Museen

  • Vertiefende Themenschwerpunkte aus dem Kurs II der SBWL Public und Nonprofit Management

  •  

Dominik Karner: dominik.karner@wu.ac.at

  • Internationale, globale NPO

  • Global Civil Society

  • Zusammenarbeit zwischen NPO und staatlichen Akteuren (Gemeinden, Staat, EU)

  • Literaturreviews zu ausgewählten Vereinstypen

  • Vereine und ländliche/urbane Entwicklung

  • Räumliche Aspekte der Nonprofit-Forschung

  •  

Florentine Maier: florentine.maier@wu.ac.at

  • Die Landschaft zivilgesellschaftlicher Organisationen in Österreich: Schwerpunkte innerhalb dieses Themas können in Absprache mit der Betreuerin nach eigenem Interesse gesetzt werden (z.B.: Strukturen der multilevel governance, historische Entwicklung ausgewählter Felder; geografische Unterschiede; Zusammenhang mit demografischen, sozio-ökonomischen und/oder politischen Entwicklungen,...)

  • Diskurse zivilgesellschaftlicher Organisationen in Österreich: Text-Mining von Website- oder Social-Media-Daten. Inhaltliche Schwerpunkte innerhalb dieses Themas können in Absprache mit der Betreuerin nach eigenem Interesse gesetzt werden (z.B. Verbetriebswirtschaftlichung und/oder Rationalisierung von NPOs, Gender, Diversität,...)

  • Demokratie in Organisationen: Vertiefung von in der SBWL behandelten Themen

  •  

Michaela Neumayr: mneumayr@wu.ac.at

  • Philanthropie

  • Corporate Volunteering

  • Die Entwicklung von Food Banks/Tafeln seit der Wirtschaftskrise

  •  

Interessierte Studierende bewerben sich bitte schriftlich direkt bei den Themenverantwortlichen.

Erforderliche Unterlagen:

  • Erster Entwurf eines Proposals inklusive Forschungsfrage

  • Motivationsschreiben und kurzer Lebenslauf

  • Gewählte Studienrichtung und SBWL(s)

  •  

Abgabe der Bachelorarbeit:

  • Die Arbeit ist der/dem Betreuer/in als pdf-Dokument via Mail zu übermitteln. Der/dem Begutachter/in steht es frei, zusätzlich eine gedruckte (gebundene) Version einzufordern.

  •